Da war die Welt von Tim Eby noch in Ordnung. Nach einem Sturz musste ihm später ein Teil des Fingers amputiert werden. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Ein kleiner Sturz von Tim Eby auf dem Hockenheimring hatte am Wochenende weitreichende Folgen. Dem 26-jährigen Superbiker vom EGS-alpha-Van Zon-BMW-Team musste der kleine Finger zur Hälfte abgenommen werden.

Tim Eby war auf der BMW S 1000 RR richtig in Fahrt gekommen und probierte verschiedene Vorderreifen aus, als er in der Sachskurve stürzte. Der Sturz selbst war nicht heikel, das Motorrad blieb nahezu unversehrt. Eby wurde zum Verhängnis, dass seine Hand unter dem Lenker eingeklemmt war und der kleine Finger über den Asphalt schliff. Eby musste ins Krankenhaus gebracht und behandelt werden. „Meinen kleinen Finger hat es so schlimm erwischt, dass man mir die Hälfte davon abnehmen musste. Das ist nicht weiter schlimm, ich hoffe nur, dass ich bis zum Saisonstart wieder fit bin“, ist Eby tapfer. Der Saisonstart findet vom 14. bis 16. August 2020 auf dem TT-Circuit in Assen statt.