Gabriel Noderer gibt Gas in vielen Bereichen, aber der Rennsport in der IDM Supersport 600 und die Weber-Kawasaki haben oberste Priorität. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Gabriel Noderer bleibt auch 2020 im Kawasaki Weber-Motos Racing Team, doch es gibt strukturelle Änderungen, zumal Supersport 300-Meister Angelo Licciardi als sein Teamkollege in die höhere Klasse aufgestiegen ist. Für Noderer geht es aber noch um einen weiteren Platz. Er ist einer der Kandidaten für die Marktratswahl von Thalmässing. Am 15. März können die Wähler ein Kreuzchen bei ihm machen.

„Aber keine Sorge, auch wenn ich gewählt werden sollte, werde ich alle Tätigkeiten dem Rennsport unterordnen“, teilt Noderer sofort mit. In Oschersleben hatte er auf der Kawasaki ZX-6R das erste und einzige Mal während der Saison 2019 Podiumsluft geschnuppert. Das war für den 23-Jährigen viel zu wenig. Jetzt, wo auch der Belgier Angelo Licciardi im gleichen Team angedockt hat, kommt Unterstützung von der Racingschmiede Benjan. „Von dort wird uns technisch unter die Arme gegriffen.“ Team-Technik-Spezi Kurt Stückle und seine Crew kann sich somit voll auf Kawasaki-Superbiker Erwan Nigon konzentrieren.

Und was hat es mit dem Sitz im Marktrat auf sich? „Im Marktrat wird über die Aktivitäten und die Politik in der Gemeinde entschieden“, klärt Noderer auf, der in Eysölden, einem Ortsteil des Marktes Thalmässing, wohnt. Durch den Rennsport hat der Mittelfranke schon einige Erfahrungen gesammelt und Herausforderungen gemeistert, sodass ihm Mitspracherecht zugetraut wird. Auch sonst ist Noderer mit seinen 23 Jahren enorm umtriebig. Er engagiert sich im Männergesangsverein und im Sportverein als Trainer der Damen-Fußballmannschaft.