Wo Luca Grünwald ist, ist vorn. Der Oberbayer ist nach etlichen Verletzungen wieder fit und hat sich für die Titeljagd mit seinem letztjährigen Team verbündet. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Wenn er fuhr, dann zog er richtig am Kabel. Bei sieben absolvierten Rennen in der IDM Supersport 600 stand er drei Mal auf dem Podium, zwei Mal davon als Sieger. Die restlichen Läufe fielen für ihn verletzungsbedingt flach. Luca Grünwald machte eine schwierige Zeit durch, aber nun steht fest: der 25-Jährige aus Waldkraiburg hat sich auf ein weiteres Jahr mit dem Kawasaki Schnock Team Motorex einigen können. Die gemeinsame Mission heißt: Titelgewinn.

Der Vertrag sieht sogar eine zwischenzeitliche Rückkehr auf internationaler Ebene vor. Es sind zwei Wildcard-Starts in der Supersport-Weltmeisterschaft geplant. Grünwald macht drei Kreuze, dass jetzt alles unter Dach und Fach ist und er auch in bester Verfassung auf der Kawasaki ZX-6R anrollen kann. „Die vielen Verletzungen während der vergangenen Saison waren nicht einfach zu überwinden“, erzählt der Oberbayer. „Es hat jedes Mal viel Energie gekostet, um wieder zurückzukommen. Nach dem Ende der letzten Saison habe ich meine ganzen Blessuren erst einmal ausheilen lassen. Danach habe ich mein Trainings- und Vorbereitungsprogramm aber wieder voll durchgezogen.“

Dass es zu einer neuen Vereinbarung mit dem letztjährigen Team gekommen ist, gibt Grünwald den Extra-Kick. „Im letzten Jahr haben wir gezeigt, dass unser Paket konkurrenzfähig ist. Wir können mit diesem Motorrad jederzeit ganz vorne mitmischen“, ist er optimistisch und fügt hinzu: „Hoffentlich bleiben wir dieses Mal von unerwarteten Rückschlägen verschont.“

Vor allem winken auch zwei Wildcard-Einsätze bei der Supersport-Weltmeisterschaft. Einer ist schon fix: vom 3. Juli bis zum 2. August 2020 in Oschersleben.