Die Stunden sind gezählt und Florian Alt sitzt auf heißen Kohlen. Der 23-Jährige steht vor seinem BMW-Debüt. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Wilbers-BMW-Team

Jetzt wird es ernst. IDM Superbike 1000-Rückkehrer Florian Alt steht vor seiner ersten Ausfahrt mit der Wilbers-BMW. Am heutigen Samstag hat er seine persönlichen Klamotten in den Team-Lkw gebracht – direkt nachdem er aus Le Mans von einem Test für die FIM Endurance Weltmeisterschaft zurückgekehrt ist.

Jetzt läuft die Uhr für den 23-jährigen Gummersbacher komplett im Superbike-Modus. Am 13. März geht sein Flug mit Technik-Chef Burkhard Stember und zwei Mechanikern ab in Richtung Aragón. Dort findet ein zweitägiger Roll-out statt, dem ein viertägiger Test in Valencia folgt. Auf Alt kommen einige Neuheiten zu. Der 1,89 große „Flo“ mit der Figur eines Modellathleten macht die ersten Schritte auf BMW überhaupt. Und das Wilbers-Team hat die S 1000 RR aufgerüstet. Hinten arbeitet jetzt ein komplett neues Federbein, entstanden aus der Kooperation von Wilbers mit ZF.

Gewöhnen muss sich Alt auch an seine neue Startnummer. Statt mit der gewohnten „66“ auszurücken, muss er sich mit der „51“ anfreunden. „Die 66 hat sich wieder MGM Yamaha reserviert, weil Maximilian Weihe damit schon letztes Jahr gefahren ist. Er hat demzufolge Vortritt. Daraufhin hat sich Florian für die ersten beiden Nummern seiner Postleitzahl entschieden“, klärt Burkhard Stember auf.