Wer ein hautnahes Erlebnis haben möchte, muss zur IDM gehen. Hier geben sich Weltstars und Fans noch die Hand. Also nix wie ran an die Tickets. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Noch gute zwei Monate müssen die Fans warten, doch dann ist es soweit. Die IDM kehrt vom 22. bis 24. Mai 2020 an den Red Bull Ring nach Österreich zurück. Im Ticket-Shop können die Eintrittskarten ab sofort online unter https://www.gpticketshop.com/de/spielberg/idm/tickets.html geordert werden.

Von 2011 bis 2013 gehörte Deutschlands höchste Serie im Motorradstraßenrennsport schon einmal zu den Fixterminen des Motorsport-Kalenders in der Steiermark. Das Comeback nach sechs Jahren Pause wird eine fulminante Show. Alle IDM-Klassen sind am Start, garniert von diversen Cups. In der Königsklasse IDM Superbike 1000 geben sich Fahrer mit Rang und Namen die Ehre, angefangen von Ex-MotoGP-Ass Jonas Folger (D) über Ilya Mikhalchik (UKR) bis zu Erwan Nigon (F), Bastien Mackels (B), Alessandro Polita (I), Julian Puffe (D). Österreich wird durch Stefan „Steff“ Kerschbaumer vertreten sein. Am Start stehen hochgezüchtete Bikes der Marken BMW, Honda, Kawasaki, Suzuki und Yamaha. Sie haben reichlich 200 PS und der Titelkampf ist zugleich ein Kampf ums Prestige der Marken.

In der kleinen Nachwuchsklasse IDM Supersport 300 kommt auch ein Modell aus Österreich zum Zug, die KTM RC 390 R. Ein ausgeklügeltes System sorgt für Chancengleichheit zwischen den einzelnen Motorrädern wie der KTM, der Yamaha YZF-R3 und der Kawasaki Ninja 400. Die jungen Wilden rocken die Rennstrecke. Der Sieger eines Rennens steht meistens erst nach der letzten Kurve fest.

Packende Rennen mit Weltklasse-Piloten und Nachwuchshelden – das ist die IDM. Auch 2020 mit öffentlichen Pressekonferenzen, Autogrammstunden und Pitwalk. Die IDM ist und bleibt eine Serie zum Anfassen.