Trotz des Sieges wird es eng mit dem Titel für Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen. Auf Grund der Verpflichtungen gegenüber Sponsoren werden die Beiden in Assen fehlen. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Ein Granatenstart der Titelverteidiger Bennie Streuer/Gerard Daalhuizen (LCR F1 Suzuki) brachte die entsprechende Belohnung: Sieg Nummer vier in der laufenden IDM Sidecar-Saison für die Niederländer. Die Beiden haben in punkto Titelverteidigung allerdings ein Problem: Sie fehlen bei der nächsten IDM-Runde in Assen. Ausgerechnet auf heimischem Boden müssen sie passen. Streuers Anwesenheit wird zu diesem Zeitpunkt bei der Sidecar-WM in Rijeka verlangt. Die Sponsoren wollen es so.

Somit haben Josef Sattler/Uwe Neubert theoretisch freie Fahrt nach vorn. Ganz egal, ob die Disqualifikation von Zolder für momentanen Zweiten bestehen bleibt oder nicht. In Belgien waren die Nockenwellen an der Adolf RS1 F1 BMW beanstandet worden. Sattler hatte Einspruch gegen die Disqualifikation eingelegt. In der kommenden Woche wird das Urteil des DMSB-Sportgerichts aus Frankfurt erwartet.

Dass zwischen Theorie und Praxis allerdings Welten liegen können, zeigte sich in der Lausitz. Sattler, nach der ersten Rennrunde noch Zweiter, wurde nämlich von André Kretzer/Björn Bosch (LCR F1 Suzuki) überholt. Sattler hatte von Beginn an Bremsprobleme. „Ich habe mit den Gängen nach unten geschaltet, um Tempo rauszunehmen“, war der Bayer nicht gerade amüsiert. Dadurch hatte er zu Beginn Kretzer aufgehalten, der lange nicht an ihm vorbeikam.