Colin Velthuizen (#64) trumpft mit seiner Kawasaki in Oschersleben auf. Der 17-jährige Niederländer ist Polesetter in der Nachwuchsklasse IDM Supersport 300. Text: Dirk Johae; Foto: Dino Eisele

Rick Dunnik ist der Fahrer der Stunde in der IDM-Supersport 300. Der Punktbeste der IDM-Nachwuchsserie präsentiert sich nach der maximalen Punkteausbeute beim Saisonauftakt in Oschersleben selbstbewusst. Auch wenn Deutschlands nördlichste Rennstrecke nicht zu seinen Lieblingskursen zählt, ließ er beim Qualifying für die beiden Meisterschaftsläufe im Rahmen der German Speedweek zunächst nichts anbrennen. „Ich fahre um die Pole“, kündigte der 15 Jahre alte Yamaha-Fahrer vor dem entscheidenden Kampf um die besten Startplätze an.

Im ersten Qualifying fehlten dem schnellen Nachwuchsfahrer aus Staphorst auf die Zeit des Trainingsschnellsten Colin Velthuizen noch 0,12 Sekunden. Danach wurde an der Fahrwerkseinstellung von Dunniks YZF-3 gearbeitet. „Außerdem ist mein Motor jetzt etwas stärker als in der Lausitz“, berichtete er. Doch im zweiten Qualifying hatte Dunnik Pech. Er führte zwar das Klassement an, war aber langsamer als am Vortag. Dann wurde die Sitzung wegen Kies auf der Strecke vorzeitig viereinhalb Minuten vor Ende abgebrochen und nicht wieder gestartet.

So muss er Colin Velthuizen den ersten Startplatz für die beiden Rennen überlassen, der seine Bestzeit im ersten Qualifying erzielt hatte. Der 17-jährige Fahrer aus dem Team NUTEC-RT Motorsports by SKM-Kawasaki ist Dunniks stärkster Verfolger in der Gesamtwertung. Mit der neuen Ninja 400 ist Velthuizen jetzt Favorit für die beiden Rennen. „Der Regen in der Nacht hat die Bedingungen auf der Strecke verändert und außerdem weht der Wind kräftiger als gestern“, berichtete Velthuizen. Seine Taktik ist klar: „Ich muss vom Start weg Druck machen und versuchen, mich in der Anfangsphase vom Feld abzusetzen.“

„Colin ist sicher mein stärkster Konkurrent in der IDM“, schätzt Dunnik, „außerdem muss man mit Ruben Bijman und auch Toni Erhard rechnen.“ Damit unterstreicht der Niederländer, wie eng der Kampf um den Titel in der IDM-Nachwuchsklasse geworden ist. Titelverteidiger Erhard (KTM) bestätigt: „Die Konkurrenz bei uns ist stärker als letztes Jahr. Das macht es spannend.“ Außerdem verteilt sich die Entscheidung um die Gesamtwertung mit Yamaha, Kawasaki und KTM jetzt auf drei Marken.

In Oschersleben präsentiert sich mit dem Belgier Angelo Licciardi ein weiterer Kawasaki-Fahrer in starker Form. Der 22-jährige aus Genk behauptete sich mit seinen Rundenzeiten in der Spitzengruppe und startet aus der zweiten Reihe neben Velthuizens Teamkollegen Micky Winkler aus Schleiz und Titelverteidiger Erhard. Dahinter schob sich Troy Beinlich auf die siebte Position, der das erste Qualifying wegen der Abschlussprüfung in der Schule schwänzen musste. Damit platzierten sich alle drei Fahrer von NUTEC-RT Motorsports by SKM-Kawasaki im Qualifying unter den Top Sieben der IDM-Nachwuchsklasse.