Der Red Bull Ring liegt vor Patrick Hobelsberger, der sich zu seinem 26. Geburtstag in Österreich als Sieger feiern ließ. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Patrick „Pax“ Hobelsberger drehte sein Ding an der Spitze alleine, siegte mit 7,147 Sekunden vor Melvin van der Voort (Team SWPN) und Twan Smits (Team Apreco), blieb als Gastfahrer jedoch ohne Punkte. Sie wurden der Reihe nach an die ihm folgenden Fahrer verteilt.

Hier hatte sich Max Enderlein (M32 Racing) bis zur sechsten Runde an der zweiten Stelle aufgehalten, bevor sich Twan Smits und Andreas Kofler nach vorn begaben. Der Österreicher hatte einen seiner berühmten Blitzstarts hingelegt, der Rest ist noch Übungssache. Melvin van der Voort überholte Jan-Ole Jähnig (M32 Racing) und so ging es Schlag auf Schlag. Van der Voort, der von der fünften Position gestartet war, kämpfte sich schließlich bis auf den zweiten Platz hinter dem enteilten „Pax“ vor.

Das eigentliche Duell spielte sich auf den Plätzen sechs und sieben ab: Enderlein gegen Luca de Vleeschauwer (Kawasaki Weber-Motos Racing). Oder auch: Yamaha gegen Kawasaki. Nur der Belgier kann den Sachsen auf dem Weg zum Titel noch einbremsen. In der zehnten Runde unternahm er einen verdammt sportlichen Versuch zum Überholen. Das Manöver kappte nicht und der Ansatz war zum Glück gut ausgegangen.

Zwischen Enderlein und de Vleeschauwer gab es noch weitere Platzwechsel, am Ende kam Enderlein besser aus der Nummer heraus. Es war zwar nur der sechste Platz drin, aber das war immerhin einer besser als der von de Vleeschauwer. Enderlein fuhr lieber überlegt, als die Yamaha mit Podiumsambitionen vielleicht in die Botanik zu werfen und den Titelgewinn zu riskieren.

Der verletzte Thomas Gradinger kommentierte den Live-Stream der IDM Supersport-Klasse, während Lukas Trautmann (Eder Racing) die Gradinger-Yamaha als Elfter über die Ziellinie brachte.

Ergebnis IDM Supersport, Rennen 1:

1. (G)Patrick HOBELSBERGER (DEU) Yamaha
2. Melvin VAN DER VOORT (NLD) Yamaha
3. Twan SMITS (NLD) Kawasaki
4. Jan-Ole JÄHNIG (DEU) Yamaha
5. Andreas KOFLER (AUT) Yamaha
6. Max ENDERLEIN (DEU) Yamaha
7. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL) Kawasaki
8. Yves STADELMANN (CHE) Yamaha
9. Koen MEUFFELS (NLD) Yamaha
10. Milan MERCKELBAGH (NLD) Yamaha