Walid Khan entscheidet das erste Rennen in einem Windschatten-Finale für sich und wiederholt damit den Sieg, den er bereits im Vorjahr eingefahren hat. Foto: Dino Eisele, Text: Rowena Hinzmann

Die Entscheidung um den Sieg im ersten Rennen der IDM Supersport 300 in Most hätte kaum enger ausgehen können. Nicht mal ein Finger breit war der Abstand zwischen den ersten drei Fahrern, die sich innerhalb von 27 Tausendsteln Kopf an Kopf über die Ziellinie kämpften. Als Sieger ging am Ende ein Wiederholungstäter hervor. Walid Khan (Freudenberg KTM – Paligo Racing) schaffte es, wie schon genau ein Jahr zuvor, das erste Rennen zu gewinnen. Damit ist er der Erste, der zum zweiten Mal in dieser Saison ein Rennen gewinnt.

Der Niederländer ging nach dem Start direkt in Führung und setzte die Messlatte an Geschwindigkeit von Anfang an sehr hoch. Sein Verfolger Marvin Siebdrath (Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) sowie seine Teamkollegen und ebenfalls Punktejäger Leo Rammerstorfer und Lennox Lehmann (Freudenberg KTM – Paligo Racing) ließen sich jedoch nicht abschütteln. Der Ungar Máté Számadó (Hungarian Racing Engineering Team) saugte sich ebenfalls an die Spitzengruppe heran und machte von hinten Druck.

Nach der letzten Kurve vor der Ziellinie nutzte Khan den Windschatten des Führenden Siebdrath, der ihm letztendlich zum Sieg verhalf. Bis zur Ziellinie war bis dahin nicht vorhersehbar, wer das Rennen innerhalb dieser Truppe für sich entscheiden würde. „Es war ein wirklich starkes Rennen“, sagte Khan im Anschluss. Dass er über diesen hart erkämpften Sieg mehr als glücklich war, stand ihm ins Gesicht geschrieben.

Knapp die Pole Position verloren, knapp den Sieg verloren: So etwa verlief der Tag von Marvin Siebdrath. Der Kawasaki-Pilot kämpfte mit allen Waffen gegen die orangefarbene Dominanz der drei KTMs, die ihn während des Rennens von allen Seiten wie Feuer einkesselten. Aber er hielt sich eisern und war am Ende zufrieden: „Es war ein geiles Rennen mit enorm vielen Kämpfen. Das hat richtig Spaß gemacht“, so Siebdrath, der damit wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln konnte.

Lennox Lehmann hätte sich gern gewünscht, dass alle Podiumsplätze an KTM gegangen wären. „Das war zumindest ein angedachtes Ziel“, sagte der Doppelchampion von 2020 und 2021 im Parc ferme. Mit Platz drei sei er aber sehr zufrieden – und auch mit dem Rennen an sich, was eine optimale Vorbereitung für das WM-Wochenende in Most in vier Wochen gewesen sei.

Leo Rammerstorfer verpasste das Podium knapp und kam auf Platz vier. Hinter ihm reihte sich der Ungar Máté Számadó ein sowie WM-Fahrer und IDM-Gaststarter Troy Alberto (Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki).

Toni Erhard (Roto-Store BRT), der nach einer langen Verletzungspause zum ersten Mal in der Saison an den Start gehen konnte, kam auf Rang 14. Den letzten Punkt schnappte sich Valentin Folger (MS-Motorshop – Powered by Dieter Briese) mit Platz 15.

Das zweite Rennen der IDM Supersport 300 startet am Sonntag um 13.15 Uhr und wird kostenlos im Live-Stream gezeigt.

 

IDM SSP 300, Ergebnis Rennen 1:

  1. Walid KHAN (NLD/KTM)
  2. Marvin SIEBDRATH (DEU/Kawasaki)
  3. Lennox LEHMANN (DEU/KTM)
  4. Leo RAMMERSTORFER (AUT/KTM)
  5. Máté SZÁMADÓ (HUN/Kawasaki)
  6. Troy ALBERTO (PHL/KTM)
  7. Oliver SVENDSEN (DNK/Kawasaki)
  8. Jorke ERWIG (DEU/Kawasaki)
  9. Troy BEINLICH (DEU/Kawasaki)
  10. Thom MOLENAAR (NLD/Kawasaki)