In der IDM Superbike herrscht ein extrem hohes Level. Côme Geenen hat nach dem schwierigen Saisonauftakt aber nicht die Lust daran verloren, ganz im Gegenteil. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele
In der IDM Superbike herrscht ein extrem hohes Level. Côme Geenen hat nach dem schwierigen Saisonauftakt aber nicht die Lust daran verloren, ganz im Gegenteil. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Der Start von Côme Geenen in der IDM Superbike lief nicht nach Wunsch. Die erwarteten Top-Ten-Plätze, die der 31-jährige Belgier anstrebte, kamen nicht zustande. Der letztjährige Pro Superstock Cup-Gewinner vom Vigenon Racing Team reiste sogar gänzlich ohne Punkte vom IDM-Saisonauftakt auf dem Lausitzring nach Hause. Die Zielankunft erfolgte auf den Plätzen 19 und 17.
Was geht in dem Superbike-Rookie jetzt vor? Wir haben hinter das Boxentor geschaut.

Côme, wie fühlst du dich nach dem Saisonauftakt?
Das erste Rennwochenende war sehr kompliziert. Wir haben in diesem Jahr kaum Tests auf trockener Strecke absolviert und es ist uns nie gelungen, eine Fahrwerkseinstellung zu finden, so dass ich mich in der Lausitz auf der BMW hätte gut fühlen können. Die Setup-Probleme haben zu einem ungewöhnlichen Reifenverschleiß geführt. Dadurch war die BMW sehr instabil zu fahren. Ich hatte nicht wirklich Vertrauen in das Motorrad, obwohl es genau die gleiche Basis wie letztes Jahr hat. Das Team hat das ganze Motorrad vor den Rennen in Oschersleben noch einmal zerlegt.

Hast Du die IDM Superbike unterschätzt?
Überhaupt nicht. Wir kennen das Niveau von der höchsten Rennsportklasse in Deutschland und werden alles tun, um voranzukommen.

Was musst du als nächstes lernen?
Ich muss völlig fokussiert sein und ganz schnell Lösungen finden, um konkurrenzfähig zu sein.

Wer sind jetzt Deine unmittelbaren Gegner?
Das kann ich nicht sagen. Ich schaue nur auf mich selbst, damit ich Fortschritte mache und schneller werde. Ich muss mich durchbeißen.

Was ist der Plan für Oschersleben?
Die Konkurrenz ist hart, das wusste ich aber schon vorher. Ich hoffe trotzdem, dass ich am kommenden Wochenende besser abschneide als beim Saisonauftakt. Für Oschersleben haben wir Daten, also eine bessere Basis für diese Strecke. Also hoffe ich, dass ich dort Spaß habe und die Ergebnisse folgen werden.

Was bedeuten Dir die Rundenzeiten eines Markus Reiterberger oder Florian Alt?
Auf diese beiden Fahrer schauen alle und auch ich habe sie immer im Blick. Sie haben Erfolg. Also muss ich versuchen, das Gleiche wie sie auch zu machen.