Die glorreichen Drei des ersten IDM Supersport 600-Laufes: Sieger Valentin Debise mit Kevin Wahr und Thomas Gradinger. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Valentin Debise (Kawasaki Weber-Motos Racing) hat an diesem Wochenende den besten Einstand gegeben, den er sich wünschen Konnte: Sieg im ersten IDM Supersport 600-Lauf auf dem Red Bull Ring.
Bei Debise muss man sich auf alles gefasst machen. Er hat in diesem Jahr bereits die französische Meisterschaft in der Supersport 600-Klasse gewonnen. Die deutsche ist im Visier – und auch wieder greifbarer geworden. Weil Patrick Hobelsberger (Bonovo action by MGM Racing) nicht wie gewohnt in die Spur kam und sich mit dem vierten Platz in der Wertung zufrieden geben musste, verringerte sich der Vorsprung des Bayern auf Debise in der Gesamtwertung von 33 Punkten auf 21 Zähler.
Debise wurde der Sieg nicht geschenkt. Kevin Wahr (MVR-Racing) hatte den Franzosen rundenlang unter Druck gesetzt. Im vorletzten Umlauf griff der Nagolder an. Für den Sieg reichte das letztlich nicht, denn Debise konterte nach dem Überholvorgang umgehend und Wahr gestand: „Ein weitere Aktion meinerseits wäre mit einer hohen Sturzgefahr verbunden gewesen.“ Nach zwei dritten Plätzen ist Wahr aber nun das erste Mal Zweiter.

Hobelsberger und Thomas Gradinger (Eder Racing) machten den dritten Platz unter sich aus. Gradinger wollte bei seinem Heimrennen unbedingt aufs Podium, auch wenn er in diesem Fall seinem Yamaha-Markenkollegen und Titelfavoriten ein paar Meisterschaftspunkte raubte. Doch Gradinger hielt herzerfrischend fest: „Ich konnte Pax überholen. Für ihn tut´s mir leid, er ist sicher angepisst, aber das ist Racing.“

Was sonst noch aufgefallen ist: Bis zur Halbzeit des Rennens hatte Glenn Van Straalen (NIWA Racing), der Doppelsieger von Assen, geführt. Er stürzte und reihte sich weiter hinten im Feld wieder ein. Das brachte ihm jedoch nichts, denn das Team hatte drei Minuten vor dem Start noch am Motorrad gearbeitet. Das ist untersagt und wurde mit einer Durchfahrt durch die Boxengasse bestraft.
Dino Iozzo (Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki) wurde mit der schwarzen Flagge aus dem Rennen genommen. Der Südafrikaner hatte seine wegen eines Frühstarts erhaltene Durchfahrtsstrafe missachtet.

Der Supersport 600-Lauf wurde bei abtrocknender Strecke gestartet. Rob Hartog (Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki) hatte im Reifenpoker auf Slicks gesetzt. Mit ihnen lag er anfangs völlig daneben, erst in den letzten Runden waren sie den Regenreifen überlegen und Hartog fuhr Zeiten wie die Spitze. Etwas spät, aber drei IDM-Punkte waren noch drin.
Es gibt nur noch drei Fahrer, die in allen Rennen der Saison 2021 gepunktet haben: Patrick Hobelsberger, Valentin Debise, Christoph Beinlich (BRT Roto-Store).

IDM Supersport 600, 1. Rennen:

1. Valentin DEBISE (FRA/Kawasaki)
2. Kevin WAHR (DEU/Yamaha)
3. Thomas GRADINGER (AUT/Yamaha)
4. G Soma GÖRBE (HUN/Yamaha)
5. Patrick HOBELSBERGER (DEU/Yamaha)
6. Jan-Ole JÄHNIG (DEU/Yamaha)
7. Jeroen HILSTER (NLD/Yamaha)
8. Christoph BEINLICH (DEU/Yamaha)
9. Andreas KOFLER (AUT/Kawasaki)
10. Dominik BLERSCH (DEU/Yamaha)