Unter schwierigen Streckenbedingungen triumphierten Todd Ellis und seine Beifahrerin Emmanuelle Clèment beim ersten IDM Sidecar-Rennen auf dem Red Bull Ring in Österreich. Foto: Rowena Hinzmann, Foto: Dino Eisele

Das erste Rennen der IDM Sidecar in Österreich lieferte packende Duelle und enge Überholmanöver auf Weltmeisterschafts-Niveau. Todd Ellis und Emmanuelle Clèment (Santander Salt/LCR F1, 600 cm³) siegten mit einem deutlichen Vorsprung von über neun Sekunden vor dem Feld, in dem es umso enger zuging.

Ein verpatzter Start ließ Ellis/Clèment von der Pole Position hinter Pekka Päivärinta/Ilse De Haas (44-racing/LCR R6, 600 cm³) sowie Tim Reeves/Kevin Rousseau (Bonovo Action Team/Adolf RS F1) zurückfallen, bevor sie sich trotz schwieriger Streckenbedingungen mit nassen Stellen wieder an die Spitze vorkämpfen konnten. Von da an gab es kein Zurückhalten mehr für das britisch-französische Gespannteam, das zuletzt auch von den Zweikämpfen zwischen Reeves/Rousseau, Päivärinta/De Haas und Markus Schlosser/Marcel Fries (Team Schlosser/LCR F1, 600 cm³) profitierte. „Es konnte uns nichts Besseres passieren, als beim ersten Gaststart in der IDM sofort zu siegen“, strahlte Beifahrerin Emmanuelle Clèment bei der Siegerehrung. Das Duo ist zum ersten Mal auf dem Red Bull Ring.

Tim Reeves und sein Kompagnon Kevin Rousseau schafften es nach spannenden Kämpfen mit Pekka Päivärinta auf den zweiten Platz. Da Ellis/Clèment als Gaststarter in der Punktewertung nicht berücksichtigt werden, ging die volle Punktzahl auf das Konto von Reeves/Rousseau, die wie in der WM auch eine permanente Nennung in der IDM abgegeben haben. „Das Rennen hat Spaß gemacht, auch wenn es ein bisschen rutschig war und mir der eine oder andere Fehler unterlaufen ist“, sagte Tim Reeves. Der achtfache Weltmeister feiert heute seinen 49. Geburtstag.

Rang drei erkämpften sich Markus Schlosser und Marcel Fries. Die WM-Führenden schafften es noch kurz vor dem Ende des Rennens an Päivärinta/De Haas vorbeizuziehen. Hinter dem Finnen kam das erste 1000 cm³-Gespann ins Ziel, besetzt von Mike Roscher/Anna Burkard (LCR F1 – 1000).

Josef Sattler und Luca Schmidt (Bonovo Action Team/Adolf RS F1) beendeten den Lauf auf Rang sechs. Für das Führungsduo in der IDM bedeutete dies weitere 18 Zähler auf ihrem Punktekonto. „Nach unseren beiden Ausfällen in Assen ist unser Ziel, in Spielberg Punkte zu sammeln“, erklärte Sattler zufrieden. Der Bayer hatte in Assen zwei Motorschäden zu verkraften. „Nun arbeiten wir daran, beide Motoren wieder auf Spitzenleistung zu bringen, sodass wir beim IDM-Finale in Hockenheim wieder konkurrenzfähig sind und uns mit der WM-Elite duellieren können.“

Max Zimmermann und Julian Trummer (Adolf RS F1, 600 cm³) sicherten sich den 13. Platz. Ein überraschend gutes Ergebnis, da die beiden sich erst am Freitag in Spielberg spontan zusammengeschlossen hatten. Trummer war zuvor noch nie als Beifahrer in einem Sidecar tätig gewesen.

Wie es weiter geht, wird sich am Sonntag um 16:50 Uhr entscheiden. Das Rennen wird auf dem IDM-Livestream unter www.idm.de/live übertragen.

 

IDM Sidecar, Ergebnis Rennen 1:

  1. ELLIS/CLÈMENT (GBR/FRAU)
  2. REEVES/ROUSSEAU (GBR/FRA)
  3. SCHLOSSER/FRIES (CHE/CHE)
  4. PÄIVÄRINTA/DE HAAS /FIN/NLD)
  5. ROSCHER/BURKARD (DEU/CHE)