Der WM-Fahrer Todd Ellis und seine Beifahrerin Emmanuelle Clément starten auf dem Red Bull Ring in beiden Rennen von der Pole Position. Text: Rowena Hinzmann, Foto: Sascha Biele

Der achtfache Sidecar-Weltmeister Tim Reeves (Bonovo Action Team/Adolf RS F1) startet von der zweiten Position aus in die beiden Rennen auf dem Red Bull Ring in Österreich. Todd Ellis und Emmanuelle Clément (Santander Salt/LCR F1, 600 cm³) gaben ihre provisorische Pole aus dem ersten Qualifying am Freitagabend nicht mehr aus der Hand. Zwar gelangen es Reeves/Rousseau im zweiten Trainingslauf schneller als Ellis zu sein, für einen Wechsel der Pole Positon reichte es allerdings nicht.

Von Startposition drei geht das Duo Markus Schlosser und Marcel Fries (Team Schlosser/LCR F1, 600 cm³) aus der Schweiz ins Rennen. Es setzte sich noch vor den Gaststartern Pekka Päivärinta und Ilse De Haas (44-racing/LCR R6, 600 cm³). Josef Sattler und Luca Schmidt (Bonovo Action Team/Adolf RS F1) konnten sich nicht mehr verbessern und starten von Rang fünf – noch vor Mike Roscher und Anna Burkard (LCR F1 – 1000) sowie Bennie Streuer und seinem Ersatzbeifahrer Damien Common (Bonovo Action Team/Adolf RS F1).

Sattler/Schmidt legen 2022 Fokus auf IDM

Die IDM-Saison 2021 neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Wobei einige Teams erst neue Pläne schmieden oder noch Verhandlungen laufen, steht für das in diesem Jahr neu, aber fest zusammengewachsene Team Sattler/Schmidt die Teilnahme in der IDM schon fest: „Wir treten auf alle Fälle in der nächsten Saison wieder an“, sagte Josef Sattler auf Nachfrage. Mit der WM würden sie zwar noch liebäugeln, Priorität habe für das Team jedoch die Internationale Deutsche Meisterschaft. „Unser Ziel ist es, gut vorbereitet und fit ins nächste Rennjahr zu starten, um das Bestmögliche herauszuholen.“ Der Ur-Bayer weiß, wovon er spricht. Erst musste er sich überraschend in der laufenden Saison um einen neuen Beifahrer bemühen, dann verunfallte er vor dem Saisonauftakt in Le Mans. Er brach sich das Schlüsselbein und verletzte sich die Rippen. Mit dem 18-jährigen Thüringer Luca Schmidt hat Josef „Sepp“ Sattler nun aber einen, wie er sagt, „ein echtes Juwel“ gefunden, mit dem er auch 2022 voll durchstarten und die Meisterschaft gewinnen will. Ob es zu einigen Gaststarts in der WM kommen wird, ist noch unklar.

 

IDM Sidecar, Qualifying 1+2:

  1. ELLIS/CLÉMENT (GBR/FRA)
  2. REEVES/ROUSSEAU (GBR/FRA)
  3. SCHLOSSER/FRIES (CHE/CHE)
  4. PÄIVÄRINTA/DE HAAS (FIN/NLD)
  5. SATTLER/SCHMIDT (DEU/DEU)