Erster Auftritt der Ducati V4R Panigale in der IDM Superbike 1000 in Assen. Nicht traditionell in Rot, sondern in Schwarz. Text: Anke Wieczorek; Foto: Kartheininger privat

Jetzt ist es soweit. Auf dem TT Circuit in Assen rollt Daniel Kartheininger mit der Ducati Panigale V4R in der IDM Superbike 1000 an den Start. Als Gastfahrer unter der Flagge des HRT 100-Teams, unter dem Teamchef Denis Hertrampf seine Aktivitäten in der Langstrecken-Weltmeisterschaft und der DLM ausübt.

Hertrampf bremst die Hoffnung der Fans auf Sensationen aber schon im Vorfeld ein. „Es ist ein Test, mehr nicht“, gibt er zu verstehen, fügt aber hinzu, „wenn alles klappt, benutzen wir das gleiche Setup beim nächsten IDM-Lauf auf dem Red Bull Ring.“ Hertrampf hat auch ein Auge auf das Saisonfinale in Hockenheim geworfen – in der Hoffnung, dass seitens des Herstellers für die Ducati auch dauerhaft ein Weg in die IDM möglich ist.

Daniel Kartheininger gefällt seine Rolle am kommenden Wochenende, sagt aber ebenfalls sofort: „Es ist ein Test. Wie ja alle mitbekommen haben, war das Motorrad nach meinem Sturz bei Testfahrten nur noch Kernschrott. Es musste völlig neu aufgebaut werden. Nun haben wir es zwei Tage in Oschersleben ausprobiert. Natürlich werden die Leute über mich und uns reden, wenn ich in Assen mit der Panigale nicht gleich vorn mitspiele, aber das ist jetzt nicht der Anspruch.“

Das Team wird den Truck mit Zelt im Fahrerlager aufbauen. Eine eigene Box gibt es nicht, alle sind besetzt. „Wir werden die Ducati auf keinen Fall in unser Hertrampf Yamaha Mo Racing Team mit Vladimir Leonov und Max Schmidt integrieren“, so Hertrampf. „Die Ducati-Mannschaft hat einen komplett eigenen Auftritt.“