Troy Beinlich kann nicht nur Rennen fahren, sondern auch anpacken, wenn es um die Vorbereitung der Strecke geht. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Die Vorbereitungen für die 86. Auflage des Internationalen Schleizer Dreieckrennens laufen auf Hochtouren. Momentan wird die Naturrennstrecke für die Kultveranstaltung der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) vorbereitet. Troy Beinlich, der im Team Roto Store BRT auf einer Kawasaki in der IDM Supersport 300 fährt, greift auch zu Schaufel und Harke. Für den 18-jährigen Pößnecker ist die IDM-Runde vom 23. bis 25. Juli 2021 eine besondere Herausforderung.

Für Beinlich ist die Veranstaltung am kommenden Wochenende das Heimrennen. Und darauf wurde er schon des Öfteren angesprochen. „Auch der Rennleiter hat zu mir gesagt, dass er mich und Micky Winkler in unserer Klasse vorne sehen will. Ein gewisser Druck ist schon vorhanden, obwohl er im gleichen Moment auch gesagt hat, dass wir in erster Linie nicht stürzen sollen. Aber es ist schon so, dass es für mich die Hauptveranstaltung im IDM-Kalender ist und Erwartungen da sind“, erzählt Beinlich.

Er freue sich riesig auf die Veranstaltung, schon wegen der viele Zuschauer, lässt der Kfz-Mechatroniker-Lehrling wissen: „Außerdem werden meine ganzen Sponsoren vor Ort sein. Das ist schon etwas Spezielles.“

Jetzt, am Wochenende vor dem Rennen, wurden vom ansässigem MSC Schleizer Dreieck unter anderem die Kiesbetten gereinigt. „Wir haben das Unkraut weggemacht und Glasscherben eingesammelt. Teilweise war das schon krass“, musste Beinlich, der Mitglied im MSC ist, erfahren. „Wir haben sechs Flaschenhälse im Kiesbett gefunden, die Kronen waren noch drauf. Sozusagen musste der Rest ja auch irgendwo sein. Wir haben mit dem Rechen so lange gesucht, bis wir die Flaschenkörper gefunden haben.“ Für Beinlich, der von seinem Wohnort Pößneck 20 Minuten Anfahrtsweg hat, war die Teilnahme am Arbeitseinsatz selbstverständlich: „Zur IDM soll ja alles ordentlich sein und Gefahrenquellen müssen beseitigt sein.“ Außerdem: Wer mitgemacht hat, bekommt eine Freikarte fürs Wochenende. Die nimmt Troy Beinlich natürlich auch gerne mit.

In den Rennen der IDM Supersport 300 will er dieses Mal in der vorderen Gruppe mitmischen. Mit seinem Bruder Christoph ist er viel mit Rad gefahren, um sich in der Sommerpause fit zu halten. Außerdem hat er im tschechischen Most trainiert. In der IDM Supersport 300 ist Beinlich derzeit Gesamt-Achter. Konkurrent Micky Winkler, der direkt in Schleiz wohnt und wie Beinlich eine Kawasaki fährt, ist Gesamt-Siebter. Beinlich hat die Startnummer 11, Winkler die 86.