Walid Khan geht mit einem Fotofinish als Sieger aus dem ersten Rennen der IDM SSP 300 in Most. Text: Rowena Hinzmann ; Bild: Dino Eisele

Es war eine Millimeter-Entscheidung! Walid Khan (Freudenberg KTM WorldSSP Team/21) gewann im tschechischen Most buchstäblich um eine Haaresbreite das erste Rennen der IDM Supersport 300 in einem Fotofinish gegen Titelverteidiger Lennox Lehmann (Freudenberg KTM WorldSSP Team/15). Nicht nur das Finale des Rennens war spektakulär. Auch überschlugen sich die Ereignisse während des Rennens.

Walid Khan, der für Leo Rammerstorfer eingesprungen ist und seit 1,5 Jahren nicht mehr auf einem Rennbike saß, gelang mit seinem Sieg ein wahrer Renn-Coup. Der Niederländer machte nach einem perfekten Start sechs Positionen gut und setzte sich auf Rang zwei, direkt hinter dem Führenden Dirk Geiger (Freudenberg KTM WorldSSP Team/18), dem ebenfalls ein guter Start von Position vier gelang. Von da an ging es in einer 6er Gruppe zwischen Dirk Geiger, Lennox Lehmann, Walid Khan, Luca De Vleeschauwer, Marvin Siebddrath (beide Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) und Twan Smits (Apreco/17) drunter und drüber. Bis zur letzten Runde war für alle offen, wer das Rennen für sich entscheiden würde.

Erleichtert und sichtlich überglücklich sagte Khan nach dem Rennen: „Es war ein verrücktes Rennen! Ich hatte die letzten beiden Jahre eine echt harte Zeit ohne Team und Rennen. Alles, was ich will, ist Rennen fahren – das ist, was ich kann.“ Direkt nach dem Rennen rief er seinen Coach an, der ihn das letzte Jahr in seiner Off-Season zur Seite stand.

Für Lennox Lehmann bedeutete das Rennen puren Spaß. „Es war ein wirklich lustiges Rennen und sehr eng. Im zweiten Lauf will ich aber gewinnen“, sagt der 15-Jährige im Anschluss. Viel Pech hatte hingegen sein Teamkollege Dirk Geiger. Nach einem starken Rennen wurde er in der letzten Runde von seinem Kontrahenten Twan Smits abgeräumt, dem das Vorderrad wegrutscht war.

Auf Rang drei schaffte es Micky Winkler (Weber Motos Racing/19). Nach einem schweren Sturz 2019, der mit einem Oberschenkelbruch endete, kommt der Schleizer nun wieder in seinen Rhythmus. „Das war ein ganz schön enges, aber saugeiles Rennen. Es hat einen Heidenspaß gemacht und ich bin glücklich um meinen ersten Podiumsplatz seit langem“, so der 19-Jährige.

Den beiden Teamkollegen Luca De Vleeschauwer (18) und Marvin Siebdrath (17) gelang es nach  vielen Kämpfen sich die Plätze vier und fünf zu sichern. Der Ungare Mate Szamado (Hungarian Racing Engineering Team/15) und der Deutsche Troy Beinlich (Roto-Store-BRT/18) fuhren auf sechs und sieben.

Für den von der Poleposition gestarteten Toni Erhard (Roto-Store-BRT/21) verlief das Rennen weniger Rund. Nach einem guten Start fiel er stetig weiter zurück und musste sich schließlich mit einem enttäuschenden Rang  8 zufrieden geben. „Mir fehlte im Rennen einfach das richtige Gefühl für die Front, damit ich hätte vorne mithalten können“, resümiert der  Kawasaki-Fahrer.

Einen deutlichen Aufwärtstrend in seiner Leistung verzeichnet hingegen der IDM-Meister von 2019 Angelo Licciardi (MotoLife Racing/24). Der Belgier ging als Neunter über die Ziellinie.

Ob das zweite Rennen ebenfalls so spektakulär ablaufen wird, entscheidet sich heute um 16.35 Uhr. Alle Rennen sind über den IDM-Livestream: www.idm.de/live zu verfolgen.

 

Ergebnisse Rennen 1:

  1. Walid Khan (NLD/KTM)
  2. Lennox Lehman (DEU/KTM)
  3. Micky Winkler (DEU/Kawasaki)
  4. Luca de Vleeschauwer (BEL/Kawasaki)
  5. Marvin Siebdrath (DEU/Kawasaki)
  6. Mate Szamado (HUN/Kawasaki)
  7. Troy Beinlich (DEU/Kawasaki)
  8. Toni Erhard (DEU/Kawasaki)
  9. Angelo Licciardi (BEL/Kawasaki)
  10. Thom Molenaar (NLD/KTM)