Drei Männer, drei Nationen, drei Motorradmarken. Valentin Debise bescherte Kawasaki einen Sieg und mischt auf einmal im Titelkampf mit. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Wer übernimmt in der Abwesenheit von Ilya Mikhalchik und Florian Alt die Tabellenführung? Das war die zentrale Frage, um die sich die IDM Superbike 1000 im tschechischen Most drehte. Die Lösung: Dominic Schmitter. Der 26-jährige YZF-R1-Pilot von Hess Racing fuhr auch im zweiten Rennen aufs Podium und bescherte Yamaha damit gleichzeitig die Führung in der Gesamtwertung. Die hatte bisher BMW für sich beansprucht dank des siegreichen Mikhalchik beim IDM-Auftakt in Oschersleben.

Aber die Zuschauer an der Strecke konnten auch erleben, was so schnell kaum jemand für möglich gehalten hatte: Valentin Debise holte in der Königsklasse einen Sieg für Kawasaki. In der Supersport 600-Klasse, die der Franzose mit dem weißen Helm ebenfalls bestreitet, hatte er das bereits zum Saisonbeginn geschafft. Nun scheint auch die Superbike 1000-Klasse nicht mehr sicher vor ihm zu sein. Teamchef Emil Weber hatte sein bestes Pferd im Stall wieder aus dem Gatter gelassen und es war nicht mehr einzuholen. In der Gesamtwertung schoss Debise auf den zweiten Rang nach vorn. Und im Gespräch erklärte er, dass er keine Angst vor Mikhalchik (EGS-alpha-Van Zon-BMW) habe, wenn dieser auf dem Nürburgring wieder dabei ist. Sogar ganz im Gegenteil. Mit einer Zeit von 1:34.819 min knackte Debise in Most auch den bisher von Karel Hanika aufgestellten Rundenrekord.

Nachdem sich im zweiten Rennen nach der Aufstellung im Reverse-Grid-Verfahren alles sortiert hatte, zog Schmitter am Ende elegant an Luca Grünwald (Kiefer Racing) vorbei, der nun auf der BMW Dritter wurde. Es hatte wegen der Startaufstellung eine Weile gedauert, bis er sich nach vorn gearbeitet hatte. Er nahm die 16 Punkte nach dem Desaster im ersten Lauf dankbar mit. Kein Glück hatte Marc Moser (Bonovo action by MGM). Nach der Pole Position wurde er im ersten Rennen aus dem Feld gekegelt. Im zweiten war nur ein sechster Platz drin.

Viele Punkte sammelten Bastien Mackels (Team SWPN) und Vladimir Leonov (Hertrampf MO Yamaha Racing). In der Tabelle belegen sie die Ränge drei und vier, gefolgt von Grünwald. Ihre Konstanz könnte sich irgendwann auszahlen.

Der bisherige Tabellen-Führende Ilya Mikhalchik muss sich jetzt ganz schön ins Zeug legen, um die entgangenen IDM-Punkte von Most aufzuarbeiten. Der Ukrainer ist auf den neunten Platz gerutscht. Doch abgerechnet wird erst am Saisonende.

IDM Superbike 1000, 2. Lauf

1. Valentin DEBISE (FRA/Kawasaki)
2. Dominic SCHMITTER (CHE/Yamaha)
3. Luca GRÜNWALD (DEU/BMW)
4. Bastien MACKELS (BEL/Yamaha)
5. Vladimir LEONOV (RUS/Yamaha)
6. Marc MOSER (DEU/Yamaha)
7. Philipp STEINMAYR (DEU/Yamaha)
8. Julian PUFFE (DEU/BMW)
9. Alessandro POLITA (ITA/Honda)
10. Nico THÖNI (AUT/Kawasaki)