Am ersten Rennwochenende der neuen Saison hat Lennox Lehmann nach seinem Titelgewinn im letzten Jahr seinen ersten Rennsieg eingefahren. Text: Rowena Hinzmann; Foto: Dino Eisele

Mit einem Fotofinish endet das zweite Rennen der IDM Supersport 300 in der Motorsport Arena Oschersleben. Lennox Lehmann (15/Freudenberg KTM WorldSSP) gewinnt das Rennen mit einer Nasenspitze weiter vorne vor seinem Teamkollegen Dirk Geiger (18/ Freudenberg KTM WorldSSP), gefolgt von dem Belgier Luca De Vleeschauwer (18/Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki).

Nach einem weiteren ausgezeichneten Start von Dirk Geiger, der sich damit von Rang zwei aus wieder direkt an die Spitze setzte, zog auch Lehmann noch vor der ersten Kurve an Polesetter Siebdrath (17/Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) vorbei. Die beiden Freudenberg-Teamkollegen führten von da an das Fahrerfeld an und erarbeiteten sich bis zur Hälfte des 13-Runden-Rennens einen souveränen Vorsprung von zwei Sekunden. Lehmann schonte seine Kräfte und ließ Geiger bis zur Rennmitte die Führungsarbeit machen. Dieser kam jedoch von der Ideallinie ab, sodass Lehmann die Chance nutzte, um an den Mann mit der Startnummer 60 mühelos vorbeizuziehen. Doch Geiger konterte wenige Runden danach und fuhr wieder nach vorn. Erst ein Überrundungsmanöver drei Runden vor Schluss kostete das Spitzenduo etwas an Zeit, sodass die Verfolger Vleeschauwer und Siedrath (17/Füsport – RT Motorsports by SKM – Kawasaki) den beiden Fahrern gefährlich nah auf die Pelle rückten. Auch die beiden Kawasaki-Fahrer duellierten sich untereinander um die bessere Position, nutzen dann aber die Chance, den beiden führenden KTMs Druck zu machen.

Von da an begann ein Vierkampf zwischen KTM und Kawasaki allerhöchster Klasse. Der Rangelei schließlich entkommen, konnte Titelverteidiger Lehmann, der an Siebdrath und Geiger vorbeizog, das Zepter endgültig übernehmen. Am Ende hatte er 0,040 sec die Nase vorn.

Mit dem Sieg in der Tasche kann sich Lennox Lehmann jetzt nicht nur Klassensieger nennen, sondern auch Rennsieger. Der KTM-Pilot triumphierte heute zum ersten Mal bei einem Rennen und setzte sich mit 45 Zählern an die Spitze der Gesamtwertung. „Direkt nach meinem Meistertitel am nächsten Rennwochenende zu siegen, ist etwas ganz Besonderes“, freute sich der Dresdner. Auch das Rennen entwickelte sich für ihn überraschend anders als anfangs gedacht. „Dirk und ich waren früh weg und ich dachte, die anderen würden nicht mehr an uns heran kommen. Ein paar Runden später waren sie plötzlich direkt hinter mir und ich wusste: Ich muss jetzt so schnell wie möglich nach vorn“, resümierte Lehmann.

Nach elektronischen Problemen im ersten Rennen, freut sich auch Teamkollege Dirk Geiger über seinen erkämpften Podiumsplatz. Trotz liegengelassener Siegchancen berichtet der 18-Jährige: „Es war es ein sehr gutes Rennen. Anfangs habe ich versucht abzuhauen, hatte aber dann Probleme, den Speed zu halten. Das war heute ein guter Fight und für mich wichtige 20 Punkte.“ Für ihn bedeuten die Punkte vorerst Rang 6 in der Gesamtwertung.
Auch für den Belgier Luca De Vleeschauwer war es ein harter Weg aufs Treppchen. Im Duell um den letzten Podiumsplatz konnte er sich gegen seinen Teamkollegen Marvin Siebdrath am Ende behaupten. „Es war ein schwieriges Wochenende für uns“, fasst er zusammen. „Wir hatten anfangs Probleme und nicht die richtige Pace, konnten uns aber Stück für Stück vorarbeiten. Der Sieg gehört dem gesamten Team“, so der Niederländer weiter, dem nun Platz 3 in der Gesamtwertung gehört. Vor ihm steht sein Teamkollegen Marvin Siebdrath, der sich mit Rang vier zwar nur die hölzerne Medaille verdient hat, aber durch seinem Rennsieg am Vormittag ordentlich Punkte sammeln konnte.

Nach einer guten Leistung im ersten Rennen, schaffte es der Niederländer Twan Smits (17/ APRECO) noch als Fünfter durchs Ziel, gefolgt vom Dänen Oliver Svendsen (17/Yamaha R3 bLU cRU Academy) und den beiden deutschen Kontrahenten Micky Winkler (19/Kawasaki Weber-Motos Racing) und Toni Erhard (20/Roto-Store BRT).

 

Ergebnis Rennen 1:

  1. Lennox LEHMANN (D/KTM)
  2. Dirk Geiger (D/KTM)
  3. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL/Kawasaki)
  4. Marvin SIEBDRATH (D/Kawasaki)
  5. Twan SMITS (NL/Yamaha)
  6. Oliver SVENDSEN (DNK/Yamaha)
  7. Micky WINKLER (D/Kawasaki)
  8. Toni Erhard (D/Kawasaki)
  9. Sven DOORNENBAL (NL/KTM)
  10. Troy BEINLICH (D/Kawasaki)
  11. Filip FEIGL (CZ/Kawasaki)