Fahrer aus Österreich, Crew Chief aus der Schweiz und das Team aus Deutschland: Supersport 600-Neuling Andreas Kofler hat das Triple geschafft. Text: Anke Wieczorek; Foto: Team

Der 16-jährige Andreas Kofler aus Attnang-Puchheim in Oberösterreich hat die Weichen für 2021 gestellt. Er wechselt von der Spanischen Superstock 600 Meisterschaft in die Internationale Deutsche Motorradstraßenmeisterschaft (IDM). Er geht auf einer ZX-6R für das deutsche Kawasaki Schnock Team Motorex in der IDM Supersport 600 an den Start.

„Nach drei Jahren in der spanischen FIM CEV Repsol freue ich mich jetzt auf etwas Neues. Vom ersten Testtag an habe ich mich mit meinem neuen Team und auf meinem neuen Bike sehr wohl gefühlt“, erklärt der junge Österreicher. Der ehemalige Schweizer Motorradmeister Roman Raschle übernimmt die technische Betreuung des Motorrads. „Das Kawasaki Schnock Team Motorex ist eine erfahrene Mannschaft auf deren Bikes man um die Toppositionen mitkämpfen kann“, weiß Kofler. Luca Grünwald hat 2020 mit der Mannschaft den IDM-Titel geholt. Aber Kofler fügt verschmitzt hinzu: „Das ist in meiner Debütsaison sicher noch sehr hochgegriffen.“

Ihn erwarten ein starkes Fahrerfeld und viele neue Rennstrecken: „Aus dem Kalender kenne ich nur Assen, Spielberg und Oschersleben. Das geplante Rennen am Red Bull Ring freut mich natürlich besonders, weil ich somit endlich wieder mal ein Heimrennen habe. Natürlich wäre es lässig, wenn ein paar Zuseher kommen könnten.“ Kurse wie der Hockenheimring, der Lausitzring oder das Schleizer Dreieck sind dagegen absolutes Neuland.

„Das wird sicher zu Beginn seine größte Aufgabe. Denn in der IDM ist es ähnlich wie in der Weltmeisterschaft. Es gibt nur einen Trainingstag am Freitag, dann wartet am Samstag die Qualifikation und schon das erste Rennen“, erläutert Roman Raschle. „Das Niveau in der IDM ist sehr hoch, auch von der technischen Seite her. Unser Vorteil ist unsere jahrelange Erfahrung auf diesen Strecken. Da können wir Andreas bestens unterstützen und er kann sich auf die Strecken und seine Weiterentwicklung voll konzentrieren“, weiß der 41-Jährige.

„Ich verfolge die Karriere von Andreas schon länger. Unsere Wege haben sich immer wieder gekreuzt und es freut mich, dass er 2021 in unserem Team fährt“, erzählt der Schweizer weiter. Im Dezember traf er sich mit dem jungen Österreicher in Spanien zu einem ersten Test: „Als Andreas das erste Mal auf meinem Bike saß, war er von Beginn an voll dabei und lieferte gute Zeiten ab. Vor allem seine Herangehensweise hat mich für einen Fahrer seines Alters sehr beeindruckt.“

Mit den Schweizern Sandro Furtner und Severin Bingisser bekommt Kofler zwei Teamkollegen, die schon im Vorjahr für Kawasaki Schnock Team Motorex in der IDM Supersport 600 am Start standen.