Nach wochenlangen Verhandlungen haben sich BMW Motorrad Motorsport, das Bonovo Action Team und Jonas Folger geeinigt. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele/IDM 2020

Die letzten Wochen waren purer Stress für IDM Superbike 1000-Champion Jonas Folger, aber das Ergebnis ist Balsam für Körper, Seele, das Team und die Fans. Es steht fest: Bonovo Action tritt in der kommenden Saison mit Jonas Folger und der BMW M 1000 RR in der Superbike-WM an. Die erhoffte Kooperation mit BMW Motorrad Motorsport ist Wirklichkeit geworden. Der deutsche Motorradhersteller BMW weitet das Engagement in der FIM Superbike World Championship (WorldSBK) aus.

Jonas Folger gewann in der IDM-Saison 2020 alle Superbike-Rennen. Der bayrische Ex-MotoGP-Fahrer wollte Deutschlands höchste Motorradstraßenrennsportserie nach einer krankheitsbedingten Pause für ein Comeback und auch für den Sprung in die FIM Superbike World Championship nutzen. Seine Rückkehr auf die Rennstrecke wurde im Team Bonovo Action by MGM Racing ein Triumphzug. Die IDM-Saison 2020 erwies sich als Meilenstein in Folgers Karriere.

Für seinen Aufstieg in die Superbike-WM tauscht der 27-Jährige seine bisherige Yamaha R1 nun gegen die neue BMW M1000RR ein. Das Team Bonovo Action wird neben dem BMW Motorrad WorldSBK Team (Fahrer Tom Sykes, Michael van der Mark) als Satellitenteam an den Start gehen. Teambesitzer ist Jürgen Röder und als Teammanager fungiert Michael Galinski.

„Die Zusammenarbeit mit Satellitenteams ist ein wichtiger weiterer Schritt in unserem Engagement in der FIM Superbike World Championship“, sagt Markus Schramm, Leiter BMW Motorrad. „Im Bonovo Action Team mit Jonas Folger tritt erstmals ein deutsches Team mit einem bayerischen Fahrer auf einem bayerischen Motorrad als fest eingeschriebene Mannschaft in der WorldSBK an.“ Bonovo Action soll mit dem BMW Motorrad WorldSBK Team in engem Austausch sein.