Für das IDM Superbike 1000-Finale ist bei Kawasaki alles geregelt. Valentin Debise wird die Ninja ZX-10RR fahren. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Doris Stückle

Erwan Nigon wird am letzten September-Wochenende in Estoril das 12-Stunden-Rennen zur FIM Endurance-WM bestreiten. Zwar findet gleichzeitig das IDM Superbike-Finale in Hockenheim statt, doch das WM-Zugeständnis musste IDM-Teamchef Emil Weber von Kawasaki Weber-Motos-Racing dem aktuellen Weltmeister bei seiner IDM-Verpflichtung machen. Der 36-jährige Nigon hatte sich auf dem Lausitzring mit einem vierten Platz in der IDM Superbike 1000 bei seinem Team verabschiedet, das von Kawasaki Deutschland unterstützt wird. Der Franzose war der einzige Ninja ZX-10RR-Fahrer im Feld der Top-Klasse.

Weil Nigon beim IDM-Finale vom 25. bis 27. September 2020 auf dem Hockenheimring fehlt, haben Teamchef Emil Weber und Kawasaki-Manager Carsten Haufe nach einem Ersatzfahrer gesucht und sind in Valentin Debise fündig geworden. Er stammt wie Nigon aus Frankreich, ist 28 Jahre alt und hat schon interessante Eckdaten vorzuweisen: Einsätze im 250 cm³ Grand Prix, in der Moto2-WM, der Supersport- und Endurance-WM und der MotoAmerica. Debise war der erste Franzose, der in der amerikanischen Serie ein Sprintrennen gewann.

„Für Kawasaki gehört es zum guten Ton, dass wir die IDM bis zum Schluss fahren“, sagt Haufe. Viele kleine Rädchen haben sich verzahnt und dazu beigetragen, dass der Einsatz von Debise ermöglicht wird. Gestern wurde in Hockenheim getestet. Debise kannte die Strecke nicht, war aber bereits im zweiten Turn auffallend schnell. Laut Haufe werde in den Rennen mit einem Platz unter den besten fünf Fahrern spekuliert.