Siegerehrung zu Corona-Zeiten. Markus Schlosser/Marcel Fries sind die neuen Sidecar-Führenden in der 600 cm³-Klasse. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele/IDM 2020

Bei nur vier Veranstaltungen darf sich niemand einen Fehler erlauben, wenn er in der Meisterschaft vorne mitspielen will. Doch bei Tim Reeves/Kevin Rousseau schlug in Assen die Defekthexe zu. Der achtfache Weltmeister und sein Passagier fielen zu Beginn des Rennens aus. Nach drei Runden blieb der Titelverteidiger aus Großbritannien mit seinem Sidecar in der Wiese stehen. Der spätere Sieger Markus Schlosser hatte von hinten alles beobachtet: „Aus Tims Gespann ist eine Flüssigkeit herausgespritzt, immer in den Linkskurven. Es war überhaupt nicht witzig, direkt dahinter zu fahren.“ Der Schweizer vermutete Benzinverlust. Wie sich später herausstellte, handelte es sich um Wasser. Reeves hatte schon im zweiten Qualifying mit einer Überhitzung gekämpft, im Rennen zeigte die Temperatur dann 120 Grad an und der Behälter kochte über.
Auf die Frage, ob Schlosser den Sieg geerbt hätte, lachte er und antwortete diplomatisch: „Ich wäre auf jeden Fall an Tim dran gewesen und wir haben den besseren Rennspeed als er. Morgen, im zweiten Lauf, werden wir sehen, was wirklich los ist.“

Hinter Schlosser klaffte eine Lücke von elf Sekunden zum nächsten Gespann. Bennie Streuer/Ilse de Haas hatten ein solides Rennen absolviert. Die bonovo-Teamkollegen Josef Sattler/Luca Schmidt wurden Dritte. Vor zwei Monaten hätte es noch niemand für möglich gehalten, dass der junge Mann überhaupt eine Saison in der Sidecar-Klasse fährt. Jetzt ticken die Uhren komplett anders und der 17-Jährige ist mit „Sepp“ plötzlich IDM-Dritter.

Die ersten Schritte hatte der Junior übrigens mit Markus Schlosser gemacht, der ihn vor einem Jahr für ein paar Proberunden mitnahm. Der Laufsieger ist begeistert von dem, was sich in der letzten Zeit getan hat: „Solche Leute brauchen wir im Sport. Ich kann Luca nur gratulieren. Es ist großartig.“ Das Nachwuchstalent steckt übrigens in einer schwarz-gelben Kombi aus Schlossers Bestand.

Die IDM Sidecar bis 1000 cm³ wurde von Mike Roscher/Anna Burkard gewonnen. Der Sachse hatte sich lange mit Kees Endeveld aus der 600er-Klasse duelliert. Gegen Roscher war in seiner Liga kein Kraut gewachsen.

IDM Sidecar 600 cm³, 1. Lauf:
1. Markus Schlosser (CH)/ Marcel Fries (CH), Yamaha, 12 Runden in 21:28,368 min
2. Bennie Streuer (NL)/Ilse de Haas (NL), RCN Yamaha, 21:39,852 min
3. Josef Sattler (D)/Luca Schmidt (D), Adolf RS Yamaha, 21:44,066 min

IDM Sidecar 1000 cm³, 1. Lauf:
1. Mike Roscher (D)/Anna Burkard (CH), LCR BMW, 12 Runden in 22:03,246 min
2. Franz Kapeller (A)/Markus Billich (A), RSR Suzuki, 22:50,710 min
3. Helmut Lingen (D)/Klaus Knobloch (D), LCR Suzuki, 23:03,358 min