Volles Feld und viele Überraschungen bei den Sidecars. Text: Anke Wieczorek, Foto: Dino Eisele

Eine Entscheidung stand noch aus. Wer wird IDM-Champion bei den Sidecars der 1000 ccm-Klasse? Andres Nussbaum/Manuel Hirschi (LCR Suzuki) und Mike Roscher/Anna Burkard (LCR BMW) gingen punktgleich ins letzte Rennen. Nach zwölf Rennrunden standen die Schweizer als Meister fest. Sie wurden Zweite hinter den Siegern John Smits/Gunter Verbrugge (RCN Yamaha). Die niederländisch-belgische Kombination hatte aber nichts mit dem Ausgang der Meisterschaft zu tun. Roscher/Burkard mussten sich auf dem dritten Platz im Titelkampf geschlagen geben.

In der 600 ccm-Wertung gewann der siebenfache Weltmeister Tim Reeves mit seinem Beifahrer Mark Wilkes (Adolf RS Yamaha). Seine erste IDM-Bilanz: elf Rennen, elf Siege. Zweite wurden Eero Pärm/Lauri Lipstok (LCR Yamaha) aus Estland. Den dritten Platz sicherten sich Jakob Rutz/Björn Bosch (LCR Yamaha), die auch Dritte im Gesamt-Championat wurden.
Vizemeister Markus Schlosser verlor unterwegs seinen Beifahrer Marcel Fries (LCR Yamaha), sammelte ihn aber wieder ein und die Beiden wurden noch Vierte .

Ein Seuchenjahr beenden Josef Sattler /Uwe Neubert (Adolf RS Yamaha), die 600er-Neueinsteiger. Sie hatten vor dem Finale die Chance gehabt, noch Vizemeister zu werden. Doch sie fielen in beiden Rennen in Hockenheim aus. Im letzten Saisonlauf lief Öl aus einer Leitung aus. „Uwe hat gleich von hinten geklopft. Das war unmittelbar vor einem Bremspunkt“, berichtete Sattler, der sofort von der Fahrbahn in die Wiese abbog.