Das war noch nicht alles. Bennie Streuer will auf seiner Heimstrecke in Assen unbedingt aufs Podest. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Bennie Streuer (LCR F1 Kawasaki) fuhr sich im zweiten Qualifying der IDM Sidecar bis 600 ccm die Seele aus dem Leib, aber ohne Erfolg. Tim Reeves/Mark Wilkes (Adolf RS F1 Yamaha) verwalteten auf dem feuchten Asphalt des TT Circuit van Drenthe die Bestzeit vor Markus Schlosser/Marcel Fries (LCR F1 Yamaha) und Josef Sattler/Uwe Neubert (Adolf RS F1 Kawasaki). Streuer blieb auf dem vierten Platz. Der Niederländer war gestern mit gebrauchten Reifen ausgerückt und wollte heute mit neuem Material ein Highlight setzen. Der Plan ging auf Grund des Wetters nicht auf.

Reeves, ganz der Vollprofi, spulte völlig unberührt als Einziger zwölf Runden auf der Strecke ab. Der siebenfache Weltmeister lotete jede Ecke aus. Heute um 17:20 Uhr entscheidet sich, ob er vorzeitig auch der neue IDM-Champion ist. Dann findet das Rennen statt. Mittlerweile hat sich über Assen der angekündigte Wetter-Mix aus Platzregen und Sonne breit gemacht. Es wird spannend.

In der 1000 ccm-Wertung blieben John Smits/Gunter Verbrugge (RCN F1 Yamaha) vor Mike Roscher/Anna Burkard (LCR F1 BMW) und Andres Nussbaum/Manuel Hirschi (LCR F1 Suzuki).