Für den Tschechen David Kuban auf KTM hat das Schleizer Dreieck mit seinem ersten IDM-Erfolg einen ganz besonderen Stellenwert. Text: Dirk Johae; Fotos: MPS/Dino Eisele

„Bomba!“, jubelt ein tschechischer Fan, als David Kuban (CZE) zur Siegerehrung vorfährt. Der 17-jährige KTM-Pilot aus Brünn hat gerade den Lauf der IDM Supersport 300 gewonnen. In einer dramatischen Schlussphase sicherte er sich den Platz an der Spitze und jagte mit 0,625 Sekunden Vorsprung vor dem holländischen Gaststarter Jeffrey Buis auf Kawasaki über die Ziellinie auf Deutschlands ältester Naturrennstrecke. Jan-Ole Jähnig (Nobitz) muss sich mit dem dritten Platz zufriedengeben. Dem WM-Fünften aus Thüringen ist die Enttäuschung nach dem Rennen ins Gesicht geschrieben.

„Ich fahre sehr gerne hier in Schleiz und komme mit der Strecke sehr gut zurecht“, sagt Jähnig nach dem zweiten IDM-Lauf des Wochenendes. Im ersten Lauf hatte er nach einem Sturz aufgeben müssen. „Aber ein Rennen ist immer etwas anderes als das Training und in unserer Klasse macht der Windschatten sehr viel aus.“ Genau das nutzten die Konkurrenten des IDM-Meisters von 2017 aus, der für das erfolgreiche Nachwuchsteam Freudenberg WorldSSP Academy antritt.

Zunächst machte Kawasaki-Pilot Angelo Licciardi (B), Sieger des Samstagsrennens, dem Gaststarter Jähnig das Leben schwer. Vier Runden vor Schluss setzte sich Licciardi sogar an die Spitze. Doch die beiden Führenden konnten sich nicht absetzen. In der letzten Runde formierte sich ein dichter Pulk mit sechs Fahrern, die sich eine Windschattenschlacht um die Spitzenplätze lieferten.

Das glückliche Ende hatte David Kuban für sich. „Eingangs der letzten Runde habe ich in der Linkskurve nach Start-und-Ziel zunächst den zweiten Platz übernommen“, schildert der Tscheche seinen Weg zum ersten IDM-Erfolg. „Ich war sehr gut unterwegs und habe mich nicht darum gekümmert, was hinter mir passiert.“ In der letzten Schikane eroberte Kuban glücklich die Führung.

Kawasaki-Pilot Angelo Licciardi verlor dagegen kurz vor dem Ziel noch seinen Podiumsplatz und fiel auf den sechsten Platz zurück. Doch für den IDM-Leader kam es noch schlimmer: Wegen des Missachtens der Streckenbegrenzung kassierte er eine 20-Sekunden-Strafe und fiel somit auf den 16. Platz zurück. Zwar behauptet der Belgier die Spitzenposition in der Zwischenwertung der IDM Supersport 300, doch jetzt ist Colin Velthuizen (NL) aus dem NUTEC-RT Motorsports by SKM-Kawasaki der größte Verfolger. Der Ninja-400-Pilot hat seinen Rückstand auf Licciardi auf sechs Punkte verkürzt.

Auf die dritte Position nach vorn springt Laufsieger David Kuban mit nur einem Punkt Rückstand auf Velthuizen. Dagegen verliert Rick Dunnik (NL) seinen zweiten Platz und fällt auf den vierten Rang zurück. Der Yamaha-Pilot erhielt wie Licciardi eine Zeitstrafe von 20 Sekunden und fiel im zweiten Rennen vom vierten auf den 15. Rang zurück.

Das Rennen war nach einem Abbruch von ursprünglich zwölf auf sieben Runden verkürzt worden. Die Aufstellung für den Re-Start erfolgte nach den Zeiten des Qualifyings. Der erste Teil des Rennens begann mit einem Raketenstart von KTM-Pilot Jan-Ole Jähnig. Er nutzte seine Pole Position und führte das Feld an. Doch in seinem Windschatten folgte der neue IDM-Spitzenreiter Angelo Licciardi (B). Der 21-Jährige aus Genk konnte mit seiner Kawasaki eingangs der dritten Runde sogar die Führung übernehmen. Doch Jähnig konterte und eroberte sich den Spitzenplatz zurück. Um den dritten Platz lieferten sich der Titelverteidiger Toni Erhard und Jeffrey Buis, ein weiterer Gaststarter aus der Supersport-300-Weltmeisterschaft, ein hartes Duell. Buis hatte gerade Erhard überholt, als das Rennen nach einem Sturz von Micky Winkler abgebrochen werden musste. Der Schleizer wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gefahren.