Die Sucherei hat endlich ein Ende, es ist grüne Welle: Kurt Stückle, Erwan Nigon und Emil Weber sind sich einig. Text: Anke Wieczorek; Foto: Team Weber Motos

Die Tinte ist noch nicht ganz trocken, doch der Deal ist fix: Ex-Meister Erwan Nigon fährt 2019 bei Weber Motos die Kawasaki ZX-10R in der IDM Superbike 1000. Auf der Motorradmesse in Zürich wurden sich der Franzose und Teamchef Emil Weber jetzt auch schriftlich einig.

Mit der Vertragsunterzeichnung endet auch für Kawasaki Deutschland eine Odyssee. Der Importeur unterstützt das Team aus der Schweiz, die Fahrerfrage war jedoch lange nicht geklärt. Lange galt Danny de Boer, der in der vergangenen Saison den erfolglosen Mathieu Gines ersetzte, als Favorit. Der Niederländer zog sich wegen gesundheitlicher Probleme aber im Winter zurück und pausiert. Es war keine einfache Aufgabe, schlagkräftiges Fahrerpersonal aufzutreiben.

„Wir haben aber immer auch einen Plan B in der Tasche“, sagte Kawasaki-Manager Carsten Haufe schon kurz nach dem Jahreswechsel. Ein paar deutsche Kandidaten waren im Gespräch, den Deal mit Erwan Nigon fädelte letztlich Chefmechaniker Kurt Stückle ein. Er kennt den mittlerweile 35-jährigen Franzosen eine gefühlte Ewigkeit und war auch dabei, als er 2012 die IDM Superbike auf BMW gewann. Die letzten Jahre verbrachte Nigon in der Endurance-WM auf Kawasaki, das könnte von Vorteil sein.