Ins kalte Wasser geworfen, allerdings nur zu gerne: Julius Caesar Rörig fährt in der Supersportklasse auf Honda. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Samstagabend, 14. Januar 2023: Die MCA Race Night im Motorradstützpunkt Altendiez geht in die zehnte Runde. Gleichzeitig ist die Bühne ist freigegeben für Julius Caesar Rörig. Er ist an diesem Abend der Star aus der Racing-Abteilung. Der 16-Jährige wird 2023 in der IDM Supersport mit einer brandneuen Honda auf seine Startposition fahren. Das ist mehr als nur ein Glückszustand, der jetzt auch offiziell gefeiert werden kann.

Die Honda CBR 600 wurde von 1986 bis 2016 in acht Generationen gefertigt, zuerst als Sporttourer, später als Supersportler. 2020 erschien das nächste Modell der athletischen CBR 600 RR, stark angelehnt an die größere Fireblade. Es gab nur ein Problem und das war groß: Der Supersportler wurde ausschließlich in Japan angeboten, die 600er durfte also keine Weltkarriere starten.

Doch die Zeiten haben sich geändert. Julius Rörig macht dieses Jahr in Deutschland den Anfang. Und wie er sagt, soll das Motorrad 2024 hier auch auf den Markt kommen. Die Honda dürfte Ende Januar eintreffen und wird dann in der Firma seines Vaters bei MCA Racing in Altendiez für den Renneinsatz vorbereitet, unter anderem mit Wilbers-Fahrwerk.

Da es voraussichtlich nur ein Exemplar gibt, wird Julius 2023 als Fahrer den Nummer 1-Status einnehmen und als Einzelkämpfer auftreten. Den Rücken stärkt die Zusammenarbeit mit Honda Deutschland. Rörig freut sich wie verrückt auf das neue Motorrad. Erst kürzlich war er noch mit seiner bisherigen Yamaha in Valencia testen, damit er nicht einrostet, doch bald kann er zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Alles konzentriert sich auf ihn und außerdem ist sein Vater autorisierter Honda-Händler und kann die erhofften Erfolge auf der Rennstrecke in seinem Geschäft vermarkten.

Der Junior hat zwar gerade einmal sein erstes IDM-Jahr hinter sich, aber gleich bei seinem späten Debüt in Most holte er sein bestes Saisonergebnis und er wurde zwei Mal als Fünfter in der hart umkämpften Mittelklasse gewertet. Die ersten zwei Veranstaltungen hatte er noch auslassen müssen, denn das Mindestalter für die Teilnehmer liegt bei 16 Jahren und Julius wurde erst im Juni 16 Jahre jung. Rörig war nach zwei Jahren im Northern Talent Cup in die IDM eingestiegen. Seine Karriere begann als Zehnjähriger im Motocross.