Ein Niederländer kommt auf dem TT Circuit Assen selten allein. Glenn van Straaalen und Melvin van der Voort standen gleich zwei Mal auf dem Podest. Text: Anke Wieczorek, Foto: Rowena Hinzmann

Glenn van Straalen ist auch der Sieger des zweiten IDM-Supersport-Laufes, aber er musste erst einige Hürden überwinden.

Wenn 33 Fahrer auf der Strecke sind und in die erste Kurve einbiegen wollen, wird das unter Umständen sehr eng. Melvin van der Voort (SWPN, Yamaha) beherrschte die Situation, Andreas Kofler (Kawasaki Schnock Team Motorex) hatte seinem Namen „Raketen-Andy“ schon am Start alle Ehre gemacht, während Glenn van Straalen (EAB Racing) nach außen gedrückt wurde und etliche Plätze verlor.

Yves Stadelmann, der Schützling des Kiefer Racing Teams, schoss von der achten auf die dritte Position, was Teamchef Jochen Kiefer ein begeistertes Lächeln entlockte. Im ersten Lauf war sein Fahrer nicht ins Ziel gekommen. Dass es im zweiten Rennen zum Schluss auf den zehnten Rang zurück ging, ist eine andere Geschichte.

Der zurückgeworfene Van Straalen fackelte nicht lange und tauchte schon in der zweiten Runde wieder als Zweiter hinter van der Voort auf. In der elften von 13 Runden hatte er den 17-jährigen Landsmann aus den Niederlanden lange genug von hinten gesehen. Van Straalen griff an, überholte den Nachwuchsfahrer und dieser konnte sich vom WM-Helden noch einiges abgucken – und 25 Punkte kassieren, denn als Gastfahrer erhielt van Straalen keinen einzigen.

Luca de Vleeschauwer (Kawasaki Weber-Motos Racing)sorgte hinter den Erstplatzierten dafür, dass es nicht wieder eine komplett niederländische Podiumsbelegung wie im ersten Lauf gab.

Dahinter rückten Victor Steeman, Andy Kofler und Jan-Ole Jähnig (M32 Racing)im Laufe des Rennens näher zusammen. Für Max Enderlein (M32 Racing) ging das Wochenende nicht so blendend wie sonst aus, aber der Sachse weiß auch, dass die Brechstange nicht das geeignete Mittel ist etwas durchzusetzen, wenn es mal nicht so läuft. Sein Vorsprung in der Gesamtwertung ist immer noch sehr respektabel. Es handelt sich um 66 Punkte.

IDM Supersport, 2. Lauf:

1. Glenn VAN STRAALEN (NLD), Yamaha
2. Melvin VAN DER VOORT (NLD), Yamaha
3. Luca DE VLEESCHAUWER (BEL), Kawasaki
4. Victor STEEMAN (NLD), Yamaha
5. Jan-Ole JÄHNIG (DEU), Yamaha
6. Twan SMITS (NLD), Yamaha
7. Andreas KOFLER (AUT), Kawasaki
8. Max ENDERLEIN (DEU), Yamaha
9. Vincent FALCONE (FRA), Yamaha
10.Yves STADELMAN (CHE), Yamaha