Rennfahren ist sein Leben: An diesem Wochenende wechselt Moto2-EM-Pilot Lukas Tulovic das Team, das Motorrad, die Marke und die Meisterschaft. Text: Anke Wieczorek; Foto: FIM CEV Repsol

IDM-Superbiker Bastien Mackels stürzte vor einer Woche beim Bol d´Or in Frankreich und hat sich verletzt. Der Belgier erlitt bei seinem Einsatz in der Endurance-WM-Start einen Haarriss im rechten Unterarm. Das IDM-Finale wollte sich der Belgier vom niederländischen Team SWPN trotzdem nicht entgehen lassen. Am Mittwoch testete er seinen Arm beim Mountainbiken auf seine Belastbarkeit. Alles erweckte den Eindruck in Ordnung zu sein, ließ Teamchef Frank Brouwer wissen.

Es schien fast eine Vorsehung gewesen zu sein, dass Brouwer zusätzlich den Moto2-EM-Fahrer Lukas Tulovic kontaktierte, damit dieser bei einem möglichen Ausfall von Mackels in Hockenheim in Rufbereitschaft sei. Gleich im ersten freien Training der IDM Superbike 1000 am heutigen Vormittag erwies sich das als gute Entscheidung. Mackels brachte die Yamaha nach zwei Runden zurück in die Box. Der Gesamt-Fünfte der Königsklasse hatte kein Gefühl mehr in der rechten Hand. Das Rennwochenende ist für ihn damit beendet.

Tulovic springt ab dem zweiten freien Training ein. Er steht vor seinen ersten beiden Superbike-Rennen seiner Karriere, kennt sich aber mit 1000 cm³-Motorrädern aus. Erst vor anderthalb Wochen ist der 21-Jährige aus Eberbach zusammen mit Dennis Faulhaber die „300 Meilen von Hockenheim“ gefahren und hat sie hinter Luca Grünwald/Björn Stuppi als Zweiter beendet.