Sander Kroeze hat die Ehre der Niederländer in der IDM Supersport 600 gerettet. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele, Ströhlein (privat)

Mit einem Sieg im zweiten IDM Supersport 600-Lauf in Assen hat Sander Kroeze (MGM Racing Performance, Yamaha) gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Er staubte den größten Pokal ab. Aber was noch viel wichtiger ist: Der Niederländer ist dadurch auf den dritten Platz in der Gesamtwertung des Championats nach vorn gerutscht. Das Wochenende hat sich für den Yamaha-Fahrer voll gelohnt.

Marc Buchner (Buchner Motorsport, Yamaha), Gewinner des ersten Laufes, wurde diesmal Zweiter. Als Dritter stieg völlig überraschend Dominik Rubin (Rubin Racing) aufs Podium. Am Ende des Rennens hatte es kein Gerangel mehr um die Plätze gegeben, die Fronten waren längst geklärt. Tom Kohnen überstand die erste Runde nicht. Meister Max Enderlein (Freudenberg WorldSSP Academy, Yamaha) war nach vier Runden aus dem Geschehen gestürzt. Henrik Müller fehlte nach sechs Runden. Rubins Bruder Daniel, das bisher erfolgreichere Familienmitglied, war lange Vierter, aber er kam aus der elften Runde nicht zurück. Auch Martin Vugrinec (UNIOR Racing), der lange Enderleins größter Rivale im Titelkampf war, patzte im zweiten Lauf. Der Kroate war Sechster, als er plötzlich bis auf den 15. Rang durchgereicht wurde.

Das Ganze hatte enorme Auswirkungen auf die IDM Supersport 600-Gesamtwertung. Enderlein führt mit 222 Punkten und er hat den Titel schon in der Tasche. Ihm kann das Ganze nichts mehr anhaben. Nur hinter ihm geht es noch hoch her. Marc Buchner ist jetzt Zweiter mit 157 Punkten. Sander Kroeze wie auch Martin Vugrinec sind punktgleich mit 148 Zählern auf dem dritten beziehungsweise vierten Rang. Tom Toparis, der wegen des zeitglich stattfindenden Laufes zur Australischen Meisterschaft, die er anführt, zu Hause blieb, ist auf den fünften Rang abgerutscht. In Hockenheim ist er wieder am Start. Beim IDM-Finale werden die Karten noch einmal völlig neu gemischt.

Im DMSB Superstock 600 Cup, der innerhalb der IDM Supersport 600 ausgetragen, aber separat gewertet wird, ist Stefan Ströhlein (Neumann Racing, Yamaha) vorzeitig der Gesamt-Sieger. Milan Merckelbagh (MGM Racing Performance, Yamaha) gewann das Sonntagsrennen vor Paul Fröde (ADAC Sachsen, Honda) und Jan Schmidt (Yamaha). Ströhlein genügte der vierte Platz zum Cup-Gewinn. Um die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung geht es noch dramatisch zu. Schmidt und Fröde trennt vor dem Finale in Hockenheim nur ein einziger Punkt.