Kampfstark: Walid Khan ist mit der Ninja 400 von NUTEC-RT Motorsports by SKM-Kawasaki der Fahrer der Stunde in der IDM-Nachwuchsklasse. Text: Dirk Johae; Foto: Dino Eisele

Bei einem packenden ersten Rennen der IDM Supersport 300 fällt die Entscheidung erst auf den letzten Metern. Walid Khan (NED) von NUTEC-RT Motorsports by SKM-Kawasaki gewinnt den Lauf vor seinem Landsmann Ruben Bijman auf KTM und dem australischen Gaststarter Harry Khouri (Kawasaki). Der Spitzenreiter Angelo Licciardi sichert sich die Punkte für den vierten Platz in der Wertung der IDM-Nachwuchsklasse. Damit baut der belgische Kawasaki-Pilot seine Führung in der Zwischenwertung um 13 Zähler aus. Das Ergebnis steht aber noch unter Vorbehalt, da einige Fahrer unter Gelb überholt haben sollen.

Licciardis Herausforderer Rick Dunnik stürzt mit seiner Yamaha in der Timmerbocht kurz vor dem Ziel im Duell um die Spitze. Der 17-jährige Holländer bleibt damit ohne Punkte. Das Talent aus Staphorst kann seine überlegene Trainingsbestzeit im Rennen nicht ummünzen. Er verliert damit den Anschluss an Licciardi. Außerdem rücken seine Verfolger dichter heran: Ruben Bijman schiebt sich durch seinen zweiten Platz einen Platz in der IDM-Zwischenwertung vor und belegt jetzt zusammen mit seinem Landsmann Colin Velthuizen den dritten Rang. Velthuizen, Teamkollege von Rennsieger Khan bei NUTEC-RT Motorsports by SKM-Kawasaki, beendet das von vielen Positionswechseln und Windschattenduellen geprägte Rennen als Sechster.

Der 19 Jahre alte Khan ist durch seine Gridstrafe nur aus der zweiten Reihe vom sechsten Platz gestartet. Doch schon in der Startrunde setzt sich der in Assen geborene Niederländer an die Spitze, die er bis zur neunten Runde verteidigen kann. Dann schiebt sich Dunnik kurz an die Spitze. „Auf der Gerade vor der Schikane hatte ich viel Gegenwind und musste die Spitze für eine Runde abgeben“, schildert Khan die Schlussphase des Rennens. In der zwölften und letzten Runde kommt es zum Showdown in der Timmerbocht: „Rick hat sehr, sehr spät gebremst, aber ich noch später“, beschreibt Walid Khan die rennentscheidende Situation. „Für mich stand es 50:50, aber es hat geklappt.“ Damit hat Khan drei der letzten fünf Rennen in der IDM SSP300 gewonnen.

Überglücklich feiert der australische Gaststarter Harry Khouri seinen dritten Platz. „Die IDM ist so viel schneller als die australische Meisterschaft“, sagt der 15-jährige Kawasaki-Pilot aus Hawkesbury City. Der Nachwuchsfahrer aus Down Under lässt mit seiner starken Leistung den Vorjahresmeister Toni Erhard auf KTM (Freudenberg WorldSSP Academy) und seinen Benjan-Teamkollegen Licciardi hinter sich. Khouri nutzt den Familienurlaub für insgesamt zwei Gaststarts in der IDM-Nachwuchsklasse. Er ist mit der Kawasaki auch in Hockenheim am Start.

Pech hat dagegen das holländische Talent Melvin van der Voort: Der 14-jährige Yamaha-Fahrer und SWPN-Junior startet aus der ersten Reihe zunächst schlecht und verliert viele Positionen. In der dritten Runde muss der IDM-Pilot aus Ede nach einem Sturz aufgeben.