Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Marc Buchner (Buchner Motorsport) hat das Samstagsrennen in der IDM Supersport 600 gewonnen. Der Yamaha-Pilot siegte vor seinen Markenkollegen Sander Kroeze (MGM Racing Performance) und Max Enderlein (Freudenberg WorldSSP Academy). Dem Sachsen reichte der dritte Platz für den Gesamtsieg in der Meisterschaft. Die Mission Titelverteidigung ist erfolgreich verlaufen. Enderlein kann aufatmen. Vor einem Jahr hatte er sich in Assen im freien Training das Schlüsselbein gebrochen als der Titel ebenfalls greifbar war und er musste bis zum Finale in Hockenheim zittern.

Das Rennen wurde mit Verspätung gestartet. Der erste Anlauf scheiterte in der Einführungsrunde, als bei Daniel Rubin der Lichtmaschinendeckel locker war und Öl auslief. Die Reinigungsarbeiten dauerten trotz größter Bemühungen eine gefühlte Ewigkeit, in der es auch noch zu regnen begann. Das erschwerte die Säuberung zusätzlich.

Als das Rennen am Abend ausgetragen wurde, trat Buchner sofort die Flucht nach vorne an, gefolgt von Enderlein, Dominik Rubin (Rubin Racing Team), Kroeze und Marco Fetz (Däschlein DRC). Der Rookie lief zur Höchstform auf, stürzte aber in der sechsten Runde. Die verbliebene Vierer-Gruppe beharkte sich innerhalb eines Zeitfensters von 0,7 Sekunden. Das weitere Feld hatte mit der Platzvergabe auf dem Siegerpodest nichts zu tun.

Enderlein kam als Führender zurück, als er mit mehr Schwung als Buchner aus der Schikane beschleunigte. Buchner folgte ihm mit einem 0,094-Sekunden-Rückstand in die letzte Runde. Dort überschlugen sich die Ereignisse. Bei der Zieldurchfahrt war Buchner an der Spitze vor Kroeze, Enderlein und Rubin.

Martin Vugrinec (UNIOR Racing Team), Enderleins größter Kontrahent in der Meisterschaft wurde mit acht Sekunden Fünfter. Der Kroate hatte sich rundenlang mit dem Niederländer Wayne Tessels (Team SWPN) und Gabriel Noderer (Kawasaki Weber-Motos Racing Team) gebalgt.

Was sonst noch aufgefallen ist: Daniel Rubin, der mit seinem Motorrad die Strecke verunreinigt hatte, durfte auch mitfahren, musste aber vom letzten Platz starten. Er wurde am Ende Achter!

Die Wertung im DMSB Superstock 600 Cup gewann Joep Overbeeke (Team Apreco) vor Milan Merckelbagh (NGM Racing Performance) und Paul Fröde (ADAC Sachsen), dem einzigen Honda-Fahrer im Feld. Tabellenleader Stefan Ströhlein (Neumann Racing) wurde auf der Yamaha YZF-R6 Sechster. Sein Vorsprung auf Jan Schmidt (Frankfurt Customs Racing Team), der das Ziel als Vierter erreichte, beträgt 57 Punkte. Ströhlein suchte im Anschluss des Laufes die Rennleitung und reichte eine Beschwerde ein, dass ihn Fröde bei gelber Flagge überholt habe, was verboten ist. Der Vorfall wurde zur Kenntnis genommen und geprüft. Ströhlein hat in Tom Kohnen (DDB Racing) aus Belgien einen Zeugen.

Ziel erreicht: Max Enderlein ist der alte und neue Champion in der IDM Supersport 600.