Luca Grünwald hat sich verletzt, darf aber wenigstens auf eine Teilnahme beim Finale hoffen. Für Troy Beinlich und Sarah Heide ist die Saison komplett beendet. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Knut Beinlich, Dino Eisele

Luca Grünwald, einer der Podiumskandidaten in der IDM Supersport 600, fällt bei der kommenden IDM-Runde in Assen (6.-8. September 2019) aus. Der Bayer aus Waldkraiburg hat sich beim Motocross-Training am rechten und linken Knöchel verletzt. Auch die Bänder sind in Mitleidenschaft gezogen. Das Kawasaki Schnock Team Motorex kommt nicht zur Ruhe. Grünwald hatte auch bei den ersten beiden Veranstaltungen verletzungsbedingt aussetzen müssen, war dann aber fulminant durchgestartet. In Schleiz gelang dem 24-Jährigen ein Sieg. Für Grünwald besteht aber im Gegensatz zu den Verletzten Troy Beinlich und Sarah Heide, beim Finale vom 27. bis 29. September 2019 in Hockenheim wieder dabei sein zu können.

Troy Beinlich (NUTEC-RT Motorsport by SKM-Kawasaki) hat sich am vergangenen Samstag beim Stoppelcross in Neundorf den linken Unterschenkel gebrochen. Was als Training für den IDM-Lauf in Assen gedacht war, wurde zum Desaster für den Gesamt-Siebten der IDM Supersport 300. Beinlich war völlig unspektakulär in einer Linkskurve auf dem rutschigen Feld gewesen als das Heck seiner Maschine ausbrach.
Der 16-Jährige wurde im Uni-Klinikum Jena operiert. Fünf Tage lang wird das Bein mittels Fixateur stabilisiert. „Am Freitag kommt der Nagel rein“, berichtet Beinlich, der sich momentan per Rollstuhl fortbewegt und die Saison vorzeitig abhaken muss. Der Nagel wird das Schienbein festigen. Die Heilungszeit von Beinlichs Verletzungen wird von den behandelnden Ärzten mit mindestens einem viertel Jahr veranschlagt.

Auch für Sarah Heide, der einzigen Dame in der IDM Superbike 1000, fällt der Rest der Saison flach. „Nach meinem Nürburgring-Sturz habe ich mein rechtes Knie wieder beschädigt. Das wurde erst richtig offensichtlich, als beim nächsten Rennen in Schleiz sonntags nichts mehr ging“, erzählt die 31-Jährige vom Team Suzuki Laux ADAC Sachsen. Ein MRT brachte Klarheit: Schienbeinkopf gestaucht, Einblutung in den Knochen, Innenmeniskus hinten und Außenmeniskus vorne umfangreich eingerissen, Knorpelschaden am innen und äußeren Gelenkteil sowie hinter der Kniescheibe. Am 21. August wurde Heide am Meniskus operiert. Trotz der ersten Erwägung eines riskanten Einsatzes zum Saisonfinale in Hockenheim Ende September, hat Heide jetzt aus Vernunft einen Schluss-Strich unter die Saison 2019 gemacht.