"Ich bin der erste Ukrainer, der auf dieser Weltbühne die ersten Schritte machen darf", ist Ilya Mikhalchik stolz. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele, BMW Motorrad Motorsport

Dass BMW Motorrad das internationale Werksengagement mit der neuen BMW S 1000 RR auf die FIM Endurance World Championship (FIM EWC) ausweiten wollte, ist bekannt. Nun stehen auch die Fahrer fest, die unter der Leitung von Team Manager Werner Daemen in der Saison 2019/20 an den Start gehen. Es sind Kenny Foray (FRA), Julian Puffe (GER) und Ilya Mikhalchik (UKR). Die Saison beginnt am 21./22. September mit dem 24-Stunden-Rennen Bol d’Or in Le Castellet (FRA) – und damit schon eine Woche vor dem IDM-Finale in Hockenheim.

Eine Einbindung von Markus Reiterberger ist bisher nicht bekannt. Die deutschen Superbike-Fans mussten letzte Woche eine bittere Pille schlucken. Der Bayer wird nächstes Jahr kein Bestandteil mehr im BMW-Werksteam in der Superbike-WM sein und durch Eugene Laverty ersetzt. Bisher gibt es keine Aussage, wie es mit Reiti weitergeht.

Mit dem 35-jährigen Kenny Foray hat BMW Motorrad Motorsport einen Langstrecken-Experten für die Endurance-WM verpflichtet. Der Franzose ist seit 2008 in der Szene, 2014 holte er erstmals den Titel. Seit 2016 tritt Foray mit BMW-Teams in der FIM EWC an. Foray ist eng in die Entwicklung der Langstrecken-Version der neuen RR eingebunden und absolvierte gemeinsam mit dem Team die bisherigen Testfahrten. Foray hofft, sein großes Ziel erreichen zu können: „Ein Mal die 24 Stunden von Le Mans gewinnen. Und sehr gern würde ich auch den Titel mit nach Hause nehmen.“

Julian Puffe und Ilya Mikhalchik sind die derzeitigen Speerspitzen in der IDM und seit der vergangenen Saison Fahrerkollegen in Werner Daemens alpha Racing-Van Zon-BMW-Team. Sie kennen sie sich, das Team und die neue RR also genau. Der 23-jährige Puffe nimmt seit 2017 gelegentlich in BMW-Teams an der Langstrecken-WM teil. Seine größten Erfolge holte der Mann aus der Rennstadt Schleiz dabei in der Superstock-Klasse. Mit seiner Beteiligung gelang ein Sieg beim 8-Stunden-Rennen auf dem Slovakiaring im Jahr 2017 und beim legendären Bol d’Or im vergangenen Jahr.

Mikhalchik ist ebenfalls 23 Jahre alt. Der Ukrainer kam 2018 ins IDM-Team und wurde auf Anhieb Superbike 1000-Meister. Auch 2019 liegt er bei noch zwei ausstehenden Veranstaltungen in Führung. Der Abstand zum Zweiten Julian Puffe beträgt 41 Punkte. Sein Debüt in der FIM EWC gab Mikhalchik 2019 bei den 24 Stunden von Le Mans. „Danke für die Riesenchance, jetzt als Werksfahrer in einer Weltmeisterschaft an den Start zu gehen. Das ist sehr wichtig für mich“, sagt Mikhalchik und fügt hinzu: „Ich bin der erste Ukrainer, der auf dieser großen Weltbühne seine ersten Schritte machen darf.“

Was in der Firmenzentrale erwartet wird, erklärt Marc Bongers, BMW Motorrad Motorsport Direktor: „Wir möchten in unserem ersten Jahr Schritt für Schritt konkurrenzfähiger werden. Nach diesem Lehrjahr lautet unser langfristiges Ziel, zur Spitze aufzuschließen und um den Titel zu kämpfen.“

Termine der FIM Endurance World Championship 2019/20

21./22. September 2019: Bol d’Or (24-Stunden-Rennen) – Le Castellet (FRA)
14. Dezember 2019: 8 Hours of Sepang – Sepang (MAS)
18./19. April 2020: 24 Heures Moto – Le Mans (FRA)
6. Juni 2020: 8 Stunden Oschersleben – Oschersleben (GER)
19. Juli 2020: Suzuka 8 Hours – Suzuka (JPN)