Dem Renn-Entzug ein Schnäppchen geschlagen: Entgegen aller Voraussagen ist Bobby Bos bei der nächsten IDM Superbike 1000-Runde schon wieder zum Angriff bereit. Text: Anke Wieczorek; Foto: Tiny Kolsters

Sein Crash im Juni bei einem Test-Sprintrennen in Most warf Bobby „Bobster“ Bos (HPC-Power Suzuki) aus der Bahn. Seine IDM Superbike 1000-Karriere schien nach dem Riss der Sehnen im Oberschenkel und dem Bruch der linken Hand für Monate aufs Eis gelegt. Die Ärzte sprachen von zwölf Wochen Heilungszeit. Doch es ist alles anders gekommen. Entgegen aller Einschätzungen wird der 20-jährige Niederländer bereits am kommenden Wochenende am Schleizer Dreieck wieder Rennen auf seiner GSX-R 1000 fahren. Der Heilungsprozess seiner Verletzungen verlief weitaus schneller als gedacht und der Arzt hat für die Rückkehr ins IDM-Feld grünes Licht gegeben.

Zurück ist auch Stefan „Steff“ Kerschbaumer, und zwar als Ersatzfahrer für Erwan Nigon bei Kawasaki Weber-Motos Racing. Der Österreicher hatte sich nach dem Saisonstart im MPB Racing-Team aus der IDM zurück gezogen. Jetzt übernimmt er auf dem Schleizer Dreieck die ZX-10 R von Nigon, weil der Franzose am gleichen Wochenende in der Langstrecken-WM um den Titel fahren wird. Das Team SRC Kawasaki France, in dem der 35-jährige Nigon fährt, führt die WM-Wertung mit fünf Punkten Vorsprung an. In Suzuka findet am kommenden Wochenende das Finale statt.