Flotter Vierer: Der siebenfache Weltmeister Tim Reeves hat mit seinem Beifahrer Mark Wilkes bisher jedes Rennen in der IDM Sidecar gewonnen. Text: Anke Wieczorek; Foto: highsidePR

Der zweite Lauf begann mit einem Abbruch und einem Re-Start. Im ersten Anlauf gerieten Peter Schröder/Denise Kartheininger (LCR F1 Suzuki) und Tim Reeves/Mark Wilkes (Adolf RS Yamaha) gleich in der ersten Kurve aneinander. Der Brite verlor dabei seinen Kotflügel. Wout Vermeule/Jarno Bouius (RSR F1) kamen als nächste von der Ideallinie ab. Jakob Rutz/Björn Bosch (LCR F1 Yamaha) mussten beim Ausweichen ins Gras flüchten, was die Beiden allerdings gleich endgültig zum Stehen brachte. Dann wurde die rote Flagge für den Abbruch des Rennens geschwenkt.

Die Polesetter John Smits/Gunter Verbrugge (RCN F1 Yamaha) konnten sich nach dem Neustart eine Runde an der Spitze halten, dann war der Berlin-Express von Reeves auf der Fahrt nach vorn nicht mehr zu bremsen. Der Sponsor des siebenfachen Weltmeisters ist ein deutsches Busunternehmen, daher kommt der Teamname.

In den verbleibenden Runden gab es noch etliche Positionswechsel. Reeves gewann die Wertung der 600 ccm-Gespanne vor Bennie Streuer/Kevin Rousseau (LCR F1 Kawasaki) und Markus Schlosser/Marcel Fries (LCR F1 Yamaha). Der sonst so zurückhaltende Streuer war richtig gut drauf und meinte: „Heute lief es viel besser als gestern.“ Am Samstag war er mit 14 Sekunden Rückstand auf Schlosser Dritter geworden.

In der 1000 ccm-Klasse gewann Mike Roscher mit seiner Beifahrerin Anna Burkard (LCR F1 BMW) das Rennen vor Smits und Andres Nussbaum/Manuel Hirschi (LCR F1 Suzuki). Das Team Hirschi´s Sense führt weiter die Gesamtwertung an. Smits hat auf dem zweiten Tabellenrang aber nur zwei Punkte weniger.