HPC-Power Suzuki muss ohne Bobby Bos, den bislang erfolgreichsten Teamkollegen auf der GSX-R 1000, auskommen. Text + Foto: Anke Wieczorek

Ein spektakulärer Unfall im tschechischen Most bedeutet das vorläufige Aus für den Bobby „Bobster“ Bos in der IDM Superbike 1000.

Bei der Teilnahme an einem Sprintrennen im Rahmen eines Trainings bogen die HPC-Power Suzuki-Teamkollegen Kevin Sieder und Bobby Bos in die erste Kurve ein, als sie von heranfliegenden Motorrädern erfasst wurden, berichtet Teamchef Denis Hertrampf. Nach dem Massencrash musste Bobby Bos ins Krankenhaus gebracht werden, wurde aber noch am Abend nach Hause in die Niederlande transportiert. Er hat die linke Hand gebrochen und die Sehnen im Oberschenkel sind durchtrennt.

Die Heilungszeit beträgt nach Einschätzung der Ärzte drei Monate.