Sander Kroeze schoss wie eine Rakete an due Spitze. Der Niederländer ist der Sieger des Auftaktrennens in der IDM Supersport 600. Text: Anke Wieczorek; Foto: Damon Teerink

Es war knapp, sehr knapp. Max Enderlein hatte nach einer Runde 0,3 Sekunden Vorsprung. Am Ende hieß der Sieger des ersten Laufes in der IDM Supersport 600 jedoch Sander Kroeze. Enderlein wurde Zweiter. Platz drei belegte Tom Toparis aus Australien. Es war ein komplettes Yamaha-Podest. Auf dem vierten Platz tauchte eine Kawasaki auf – pilotiert von Gabriel Noderer, der von der achten Position gestartet war.

Schon in der ersten Runde sortierte sich das Feld an der Spitze komplett neu. In der zweiten Hälfte der Distanz übernahm Toparis die Führung vor Enderlein, während sich um den dritten Platz ein Dreikampf zwischen Kroeze, Noderer und Daniel Rubin entwickelt hatte. Danach ließ Kroeze plötzlich alle hinter sich und stürmte bis an die Spitze. In der letzten Runde wagte Enderlein den Versuch, Kroeze die Führung abzunehmen. Ein Elektronikproblem ließ den Plan scheitern. Die Zündung spielte verrückt. Enderlein war so schnell wie er am Niederländer vorbei war, auch gleich wieder hinter ihm. „Der zweite Lauf wird besser“, ist sich der Sachse jetzt aber sicher. Das Freudenberg Team begann gleich nach der Podiumszeremonie mit der Arbeit.

Der Drittplatzierte Tom Toparis ist hierzulande noch weniger bekannt. Der fröhliche Sunnyboy kommt aus Australien, ist mit 18 Jahren blutjung in der IDM Supersport 600 und hält sich während der Rennsaison in den Niederlanden auf. Toparis feierte seinen 18. Geburtstag am vergangenen Freitag auf dem Lausitzring. Was für ein Start ins neue Lebensjahr!