Dame an Bord: Sieger Mike Roscher und Beifahrerin Anna Burkard verstehen sich blind, ein Sieg war mal fällig. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Tim Reeves/Mark Wilkes (Adolf RS Yamaha) gewannen auch das zweite IDM Sidecar-Rennen in der 600 ccm-Wertung. Für die Show waren aber Sattler/Neubert (Adolf RS Kawasaki) zuständig.

Das deutsche Team hatte vor dem Rennen ein Update des Steuergeräts vorgenommen. Das hatte unerwartete Folgen. In der Einführungsrunde schaltete sich der Boxenlimiter ein und ging nicht mehr aus. Mit dem Boxenlimiter wird die Geschwindigkeit in der Boxengasse gedrosselt, so dass es keine Strafen gibt. Sattler/Neubert schlichen nun also im Schneckentempo von 60 km/h um den Kurs und bogen vor dem Rennen noch fix in die Box ein, um den Mangel zu beheben. Sie waren aber nicht rechtzeitig zum Start an ihrem vorgegebenen Platz und mussten dem Feld folglich als Letzte aus der Boxengasse nacheilen. Das nächste Übel war bereits im Anmarsch: Auf der Strecke versagte der Schaltautomat. Was Sattler aber nicht daran hinderte, vom 19. Rang auf den siebten nach vorn zu fahren. In der 600er-Klasse bedeutete das sogar Platz vier, denn vor ihm waren noch drei 1000 ccm-Gespanne ins Ziel gekommen, die separat gewertet werden. Sattler hatte seine spektakuläre Aufholjagd zwar nicht mit einem Podiumsplatz krönen können, doch er wurde als Held gefeiert.

Tim Reeves/Mark Wilkes, die Nr. 77, siegten in der kleinen Hubraumklasse mit fünf Sekunden Vorsprung vor Markus Schlosser/Marcel Fries (LCR Yamaha). Schlosser meinte: „Wir fahren vom Tempo her genauso schnell wie bei den WM-Rennen. Nur greifen wir in der IDM nicht so heftig an. Ich hätte mich sonst mit 1000er-Teams angelegt, aber im Endeffekt hätte mir das nichts gebracht. Reeves hätte ich trotzdem nicht gekriegt. Wir müssen unser Gespann noch besser abstimmen.“ Mit komfortablem Abstand kamen Bennie Streuer/Kevin Rousseau (LCR Kawasaki) als Dritte ins Ziel.

In der 1000 ccm-Klasse kannte die Freude kaum Grenzen. Auf dem obersten Treppchen stand eine Frau. Beifahrerin Anna Burkard ließ sich mit Mike Roscher (LCR BMW) feiern. Die nachfolgenden Plätze wurden von bekannten Gesichtern vom gestrigen Rennen belegt: John Smits/Gunter Verbrugge (RCN Yamaha) punkteten wieder als Zweite und Andres Nussbaum/Manuel Hirschi (LCR Suzuki) zur Abwechslung als Dritte.