Geschlaucht, aber glücklich: das Siegerteam der 1000 km Hockenheim. Ex-Weltmeister Jörg Teuchert (links) war voll des Lobes über IDM Superbikerin Sarah Heide. Text: Anke Wieczorek, Fotos: Teuchert, privat

Sie ist wieder da. Sarah Heide wird auch 2019 im Team Suzuki Laux ADAC Sachsen in der IDM Superbike 1000 fahren. Ihren ganz persönlichen Saisonstart auf der Suzuki GSX-R 1000 hätte sich die 30-jährge Zwickauerin davon ganz unabhängig nicht besser wünschen können. Heide gewann heute, am Ostersamstag, gemeinsam im Team JT Racing Entertainment mit den Yamaha R1-Treibern Jörg Teuchert und Nils Ender die „1000 km Hockenheim.“

Der Langstreckenklassiker in der Kurpfalz fand zum 44. Mal statt. Der traditionelle Beginn der Motorsportsaison in Deutschland begann wie immer mit dem Le Mans-Start. Nach exakt 219 Runden war schließlich alles vorbei. JT Racing Entertainment hielt, was der Name verspricht, also beste Unterhaltung. Showmaster Teuchert, Ender und Heide hatten die 1000 km als erstes Team abgespult, den Vorsprung zur Konkurrenz in der letzten Stunde nochmals vergrößert und am Ende fünf Runden mehr auf der Uhr als das Verfolger-Team von MCA Racing.

Jörg Teuchert ist bis heute das große Vorbild von Sarah Heide. Seine größten Erfolge: Supersport-Weltmeister im Jahr 2000 und je zweifacher Deutscher Superbike-Meister und Supersport 600-Gewinner. Für Heide spielt er als Mentor noch immer eine Rolle. „Wenn ich ab und zu mit ihr Kontakt habe, versuche ich ihr nach wie vor in den Arsch zu treten“, klärt er in gewohnt offener Art auf. „Ich habe sie in Spanien beim Training ein bisschen betreut und ihr auch Videos gegeben, damit sie Linien studieren kann. Sarah hat heute einen guten Job gemacht.“
Sarah Heide war 2011 die erste Frau, die ein Rennen in der IDM Supersport 600 gewann. 2017 stieg sie in die IDM Superbike 1000 auf.
Aus der IDM wurden noch weitere 1000 km-Absolventen gesichtet: die Superbiker Marc Moser, Tim Eby und Tim Stadtmüller sowie die 600 ccm-Supersportler Dennis und Marco Lippert und Kevin Wahr.