Startnummer 24 ist bestätigt: Max Schmidt, ADAC Junior Cup-Sieger von 2017, will sich mit Hertrampf Racing in der 300er-Nachwuchsklasse etablieren. Text: Anke Wieczorek, Fotos: Dino Eisele, Hertrampf Racing Team

Max Schmidt hat im Hertrampf Racing Team angedockt und fährt in der Saison 2019 eine KTM RC 390 in der IDM Supersport 300. Nach dem „harzigen“ Debütjahr in der Nachwuchsklasse hofft der Ronsdorfer nun auf bessere Zeiten.

Der Einstieg in die IDM Supersport 300 vor einem Jahr verlief nicht wie erwartet. Max Schmidt war als ADAC Junior Cup-Sieger mit dem GAP Junior Racing Team durchgestartet, doch die Erfolge stellten sich nicht ein und Ausfälle warfen den Teenager immer wieder zurück. Schmidt beendete die Saison als Gesamt-Zehnter. Zum Schluss war der Knoten mit Platz drei im Finale auf dem Hockenheimring, der ihn in der Endabrechnung in die Top Ten spülte, doch noch geplatzt.

Sich auf dem Podium zu etablieren, das ist das erklärte Ziel von Schmidt und seiner neuen Crew. Erste gemeinsame Testfahrten im spanischen Cartagena stimmen sowohl Fahrer als auch Teamchef optimistisch.
„Max hat sich von Turn zu Turn gesteigert und konnte am Ende konstant seinen Speed abrufen“, berichtet Denis Hertrampf, der mit Daniel Kartheininger, Bobby Bos und Kevin Sieder noch drei weitere IDM-Fahrer am Start hat, allerdings in der Superbike-Klasse.

Für Schmidt heißt es in den nächsten Tagen Zeitenjagd statt Ostereiersuche. In den anstehenden Ferien geht es für den 16-Jährigen nach Misano zu weiteren Tests.