Die IDM kehrt im ganz großen Stil auf den Nürburgring zurück. Die Superbike 1000-Klasse startet im Rahmen des Truck Grand Prix. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Der Einsatz der IDM-Organisation und des ADAC Mittelrhein als sportlicher Ausrichter des 34. Internationalen ADAC Truck Grand Prix vom 19. bis zum 21. Juli 2019 haben sich gelohnt. Der Start der IDM Superbike 1000 im Rahmen des Truck Grand Prix auf dem Nürburgring steht fest. Deutschlands höchste Klasse im Motorradstraßenrennsport trägt zwei Meisterschaftsläufe im Rahmen der Großveranstaltung in der Eifel aus.

„Wir freuen uns sehr, die Königsklasse der IDM bei diesem Mega-Event vor rund 120.000 Zuschauern präsentieren zu können“, sagt IDM-Serienmanager Normann Broy. „Der Auftritt vor einer so großen Zuschauerkulisse wird uns enorm helfen, mehr Motorsportfans für die IDM und den Motorradsport in Deutschland zu begeistern.“ Für die Fahrer der IDM-Topklasse mit den spektakulären, rund 220 PS starken Superbikes stehen 2019 nun insgesamt acht Rennwochenenden mit je zwei Wertungsläufen auf dem Terminkalender. Gleichzeitig meldet sich die IDM nach einer kurzen Auszeit auf dem legendären Nürburgring zurück.

Der Auftritt beim Truck Grand Prix gehört zu den Saisonhöhepunkten. Normann Broy betont: „Wir müssen uns beim sportlichen Ausrichter ADAC Mittelrhein und auch beim Vermarkter ETM bedanken, die für den Start der IDM bei der Traditionsveranstaltung viel möglich gemacht haben.“

Nach dem Saisonauftakt auf dem Lausitzring (17. bis 19. Mai) macht die IDM bei der German Speedweek in Oschersleben (6. bis 9. Juni) und im belgischen Zolder (21. bis 23. Juni) Station. Mit dem Truck Grand Prix beendet die IDM Superbike 1000 die erste Saisonhälfte. Es folgen das Highlight in Schleiz (26. bis 28. Juli), die Läufe im tschechischen Most (9. bis 11. August), das Wochenende auf der holländischen MotoGP-Strecke von Assen (6. bis 8. September) und das Saisonfinale in Hockenheim (27. bis 29. September).