Yamaha will näher an die Kunden in der Rennsportszene heran und Community aufbauen. Das neue Konzept ist dabei laut Country Manager Marcel Driessen extrem wichtig. Text: Anke Wieczorek, Fotos: Dino Eisele

Nach dem Saisonende 2017 vollzog Yamaha Deutschland einen Systemwechsel. Statt für den Spitzensport schlägt das Herz für den Breitensport. Das Jahr 2018 war eine Phase der Sondierung und der Vertiefung des Konzepts. Nun steht der Plan für 2019 fest.

Yamaha startet mit dem bLU cRU-Konzept nun auch in Deutschland durch. bLU cRU – dieser Name steht für ein Motorsport-Förder-Programm von Yamaha Motor Europe im MX- und Straßenrennsport. Ziel dieses Programms ist einerseits der Aufbau einer „blauen Community“ und anderseits die gezielte Förderung talentierter Nachwuchsfahrer im Straßensport wie auch im MX-Bereich. bLU cRU Racing Aktivitäten gibt es in einigen europäischen Ländern. Bei Yamaha Motor Deutschland war der Start im MX-Bereich bereits 2017.

2019 hält die bLU cRU-Competition auch im deutschen Straßenrennsport Einzug. Die bestplatzierten Fahrer der jeweiligen nationalen Meisterschaften werden am Ende von Yamaha Motor Europa zu einer internationalen „bLU cRU Masterclass“ eingeladen. Den Besten dieses Events winken Yamaha-Werksverträge – vom Amateur zum Profi.
„Vom bLU cRU Champion von heute zum Sandro Cortese von morgen – das ist kurz gefasst der Grundgedanke“, heißt es aus der deutschen Yamaha-Zentrale. Sportgerät des bLU cRU-Programms ist die Yamaha YZF-R3. Mit ihr kann man sich im Rahmen der IDM Supersport 300 in einer zusätzlichen, separaten Wertung mit anderen R3-Fahrern messen. Es handelt sich um die sogenannte „Yamaha R3 bLU cRU Challenge“. Yamaha bietet für 9.490,00 Euro ein Package aus Motorrad und speziellen Rennteilen an. Zwecks Chancengleichheit sind alle ausgelieferten Motorräder identisch.

Bei allen Veranstaltungen gibt es eine umfassende Betreuung und das „bLU cRU Village“, in dem auch die Teilnehmer der Niederländischen R3-Challenge stationiert sein werden. Für den technischen Part der Motorräder ist Ex-Racer und Teamchef Michael Galinski mit seiner MGM Racing verantwortlich.

2019 steigt Yamaha Motor Deutschland erstmalig in den IDM-Twin-Cup ein. Hier wird Fahrern, die mit einer Yamaha MT-07 an den Start gehen wollen, ein rennfertiges Fahrzeug für 10.990,00 Euro angeboten. Flagge zeigen will Yamaha auch im Fahrerlager. Mit einer zentralen Anlaufstelle soll der Community-Gedanke allen Yamaha-Fahrern klassenübergreifend vermittelt werden.