Ein Buchner kommt selten allein, seitdem das eigene Team am Laufen ist. Marc Buchner widmet sich jetzt auch der Nachwuchsförderung. Text: Anke Wieczorek, Foto: Dino Eisele

Ein Sieg und vier zweite Plätze, das waren die Podiumsplatzierungen von Marc Buchner in der Saison 2018. Der 28-jährige Yamaha-Fahrer aus Königswinter wurde Gesamt-Dritter in der IDM Supersport 600. Was steht als nächstes an? Buchner wird am 20. April 2019 beim 24-Stundenrennen in Le Mans in die neue Saison starten. Der Einsatz für das Mototech EWC-Team auf der Superbike-Yamaha ist fix, genauso wie für seine bereits bekannten Kollegen Bram Lambrechts (B) und Nigel Walraven (NL). Buchner versucht seinen hohen Fitnesslevel aus der abgelaufenen Saison mit ins neue Jahr mitnehmen zu können und hat erst vor Kurzem noch an einem Motocrossrennen für Amateure im Ohlenberger Verein teilgenommen.

Sein Team Team Buchner Motorsport komplettiert in der IDM Supersport 600 ab sofort der 17-jährige Holländer Guus Boes. Er gewann 2018 den Titel im nationalen ONK SuperCup in der 600er-Klasse. Der kernige Blondschopf war eine Empfehlung des umtriebigen Szene-Kenners und Managers Rob Venegoor aus den Niederlanden. Damit ist aber noch nicht alles geklärt. Buchner Motorsport führt noch weitere Gespräche und auch der bisherige Vertragsfahrer Koen Zeelen hat eine Option für 2019.