Kein Titel, aber ein versöhnlicher Saisonabschluss. Kevin Wahr holte im Finale von Hockenheim den dritten Saisonsieg. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Max Enderlein musste im letzten IDM Supersport 600-Lauf nichts mehr beweisen. Als neuer Meister gab er sich mit dem fünften Platz zufrieden. Kevin Wahr gewann das Rennen mit 0,589 Sekunden Vorsprung vor dem Niederländer Sander Kroeze und feierte damit einen versöhnlichen Saisonabschluss. Daniel Rubin sprang als Dritter aufs Podium. Er steht als Vizemeister fest. Marc Buchner hatte nach seinem Sturz im ersten Lauf keine Chance mehr gehabt, den lange inne gehabten Tabellenplatz zurück zu erobern.

Enttäuschung stand im Gesicht von Christoph Beinlich geschrieben. Der 22-Jährige war im Rennen Sechster, als ihm Gastfahrer Patrick Hobelsberger zwei Runden vor dem Ende ausgangs der Sachs-Kurve an die Schwinge knallte. Beinlich stürzte. In der Gesamtwertung ist er am Jahresende Neunter. Vater Knut Beinlich, dessen jüngerer Sohn Troy in der IDM Supersport 300 fährt, sagt: „Mit beiden Jungs sind wir in der IDM-Spitze angekommen. Beide haben Podiumsplätze erreicht. Das geht in Ordnung.“ Gabriel Noderer, mit der Kawasaki ZX-6R ein absoluter Exote im Yamaha-Feld, fuhr mit 19 Punkten in Hockenheim sein bestes Saisonergebnis ein. Er hat sich damit in den Top Ten der Meisterschaft verewigt.

In der Superstock 600-Cup-Wertung jagte Stefan Ströhlein im Hockenheim-Finale dem 18-jährigen Moritz Jenkner den zweiten Platz hinter Marco Fetz in der Endabrechnung ab.