Die Freude kannte kaum Grenzen. Toni Erhard gewann ausgerechnet auf der Heimstrecke seiner größten Konkurrenten beide Läufe in der IDM Supersport 300. Text: Anke Wieczorek; Fotos: Dino Eisele

Der Deutsche Toni Erhard traf die Niederländer in Assen mitten ins Herz. Ausgerechnet auf der Heimstrecke der zahlreich angereisten Fahrer aus dem Nachbarland besiegte er die Lokalhelden Victor Steeman und Dion Otten in der Nachwuchsklasse IDM Supersport 300. Nachdem Erhard am Vormittag schon seinen KTM-Markenkollegen Steeman an der Tabellenspitze abgelöst hatte, war sein zweiter Tagessieg ein persönliches Sahnehäubchen, für die Niederländer jedoch ein weiterer Rückschlag. Zum Hockenheim-Finale in zwei Wochen wird Erhard mit einem Vorsprung von zehn Punkten anreisen. Die Erfolgssträhne des 17-jährigen Abiturienten aus dem sächsischen Schwarzenberg begann bei einem Einladungsrennen im Rahmen des diesjährigen Grand Prix auf dem Sachsenring. Auf dem Lausitzring folgte dann der erste IDM-Sieg. Inzwischen sind es drei in Folge.

Konkurrent Steeman startete heute von einer unglücklichen Position, nämlich von ganz hinten. „Wir waren zu spät dran“, erzählt der 18-Jährige. „Wir waren der Meinung, das Superbike-Rennen wäre später zu Ende.“ Steeman nahm nicht pünktlich seine Startposition ein, also musste er sich anstellen. Aus der ersten Runde kam Dion Otten, der einzige Honda-Fahrer im Feld, in Führung liegend zurück. Wie am Schnürchen folgten Erhard, Gastfahrer Dennis Koopman (Yamaha), Kevin Mijwaart (Yamaha) – und Steeman. Mit einem Zick-Zack-Manöver hatte er sich blitzschnell durch das Feld in Richtung Spitze gearbeitet, die er auch kurzfristig übernahm. „Das war das Gute am heutigen Tag. Dass ich von ganz hinten für zwei Runden nach ganz vorn gefahren bin“, beschrieb er sein Highlight des Tages.
Das nächste Highlight für ihn steht schon in einer Woche an. Der KTM-Pilot wird mit einer Wildcard am Supersport 300-WM-Lauf in Portimao teilnehmen, der im Rahmen der Superbike-WM ausgetragen wird.

Das IDM-Rennen wurde in zwei Etappen absolviert, da es nach sieben Runden zunächst wegen eines Sturzes abgebrochen werden musste. Nach einer kurzen Pause wurden weitere fünf Runden angesetzt. Hinter Erhard und Steeman kam Gastfahrer Koopman ins Ziel, der keine Punkte erhielt. Diese strich Jeffrey Bruis (Yamaha) ein. Sein bisher bestes Saisonergebnis erreichte Max Schmidt (KTM). Er kam als Fünfter ins Ziel, wurde als Vierter gewertet und heimste 13 Punkte ein. Bis eingangs der Start-Ziellinie hatte Micky Winkler (Yamaha) auf dem Platz gelegen, doch er stürzte in der letzten Kurve. Dion Otten, der Tabellen-Dritte, rettete wenigstens zwei Punkte, nachdem er mit Steeman zusammengerauscht war und zu Boden ging. Beide konnten weiterfahren.