Jung, stark, schnell: Victor Steeman will in der kleinen 300 cm³-Klasse 2018 den IDM-Titel holen. Die Basis stimmt. Text: Dirk Johae; Foto: Dino Eisele

Der 18 Jahre alte Holländer Victor Steeman erobert die IDM Superbike 300. Nach seinem Rennsieg und dem zweiten Platz beim Saisonauftakt in Oschersleben ist der KTM-Pilot auch im Qualifying beim IDM-Wochenende in Zolder das Maß der Dinge. Das große Talent aus Lathum in der holländischen Provinz Gelderland kann in Belgien an seine starke Vorstellung beim Saisonauftakt anknüpfen. Für ihn zählt in dieser Saison nur eins: Der IDM-Titel als Nachfolger von WM-Pilot Jan-Ole Jähnig.

Wie der Thüringer möchte sich auch Steeman mit Spitzenplatzierungen in der IDM für einen Fahrerplatz in der Weltmeisterschaft empfehlen. In Zolder kann er seinem Traum einen großen Schritt näher kommen. Denn sowohl der Titelverteidiger Jähnig als auch dessen Teamkollege Max Kappler aus dem Freudenberg-Team starten am gleichen Wochenende beim WM-Lauf in Misano.

Doch auch ohne die Konkurrenz der beiden WM-Piloten bleibt Steeman in Zolder hochkonzentriert. Trotz seiner Auftakterfolge zeigt der Holländer weiter sein Pokerface. Nur selten huscht kurz ein Lächeln über sein Gesicht. Der stille Aufsteiger ist nach zwei Jahren im Red Bull Moto GP Rookies Cup in die IDM gewechselt, wo er weiter auf ein Motorrad der Marke KTM setzt. „Das Fahrwerk ist ausgezeichnet“, lobt der Youngster seine 48 PS starke RC390R.

Die Vorbereitung der Maschine sein Landsmann Hans Smees übernommen. Der 48-Jährige bringt neben technischem Knowhow viel Erfahrung aus seiner aktiven Zeit als GP- und Langstreckenpilot mit. Ein Geheimnis von Steemans Erfolg steckt in der guten Verständigung mit Smees: „Victor trifft zu technischen Veränderungen am Motorrad genaue Aussagen, er kann das sehr gut erklären“, lobt Smees seinen Schützling und schickt hinterher: „Victor ist sehr ruhig und überlegt. Er ist kein Heißsporn.“ Stürze kommen bei ihm so gut wie nie vor. Beste Voraussetzungen, um dem Sieg beim Auftakt weitere folgen zu lassen und seinem großen Traum vom IDM-Titel Stück für Stück näher zu kommen.

Im Training zum dritten IDM-Lauf kommt Steemans Landsmann Dion Otten hinter ihm auf den zweiten Platz. Mit der einzigen Honda im Feld der IDM Supersport 300 verweist der 15-Jährige aus Assen den KTM-Piloten Toni Erhard auf den dritten Platz. Aus der zweiten Reihe startet der ADAC-Junior-Cup-Sieger Max Schmidt, der im zweiten Training stürzte. Der Wuppertaler muss sich mit dem fünften Platz hinter dem schnellsten Yamaha-Fahrer Kevin Mijwaart zufriedengeben.