Bobby ist alleine, ist das seine große Chance? Der Niederländer hat bisher nur für positive Schlagzeilen gesorgt. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Wenn die IDM am kommenden Wochenende vom 6. bis 8. Juli 2018 in Zolder einbiegt, sind wieder alle Klassen am Start, jedoch ein Superbike 1000-Team ist unterbesetzt. Bei Yamaha MGM bleibt der Platz für einen Spitzenfahrer in Belgien frei. Nachdem Titelhoffnung Danny de Boer nach dem Saisonauftakt seine Trennung mitgeteilt hatte, konnte Teamchef Michael Galinski kurzfristig Lorenzo Lanzi als Fahrer gewinnen. Der Italiener sprang ein und bescherte dem sofort einen ausgezeichneten dritten Platz. Weshalb bleibt er nicht? „Weil ich mich schon lange vorher für eine Saison in der italienischen National Trophy 1000-Meisterschaft entschieden habe.“ Dort fährt der 36-Jährige ebenfalls eine Yamaha YZF-R1M. Lanzi hat unheimlich Bock auf die IDM, aber er kehrt frühestens im letzten Saisondrittel hierher zurück. Die Renntermine überschneiden sich bis dahin.

In Zolder muss nun Bobby Bos, der 19-jährige Nachwuchsfahrer aus den Niederlanden, das Ding bei Yamaha MGM alleine rocken. Vielleicht ist das auch seine große Chance. Er begann die Saison mit einem achten Platz und steht auch in der IDM Superbike 1000-Gesamtwertung auf der achten Position. Im vergangenen Jahr holte „Bobster“ als Superbike-Neuling während der ganzen Saison vier Punkte. Jetzt hat er schon 25 nach vier Rennen. Und er ist derzeit auch der beste Niederländer in der IDM Superbike 1000. Die 1,96 Meter große Frohnatur aus Emmen hat nicht nur einen Sprung in die Höhe, sondern auch einen gewaltigen nach vorn gemacht.