Abenteuer in den Rockys mit der von der Firma Wunderlich aufgepimpten BMW: Hoffmann, Glöckner, Günther. Text: Anke Wieczorek; Foto: Frank Hoffmann

Zwischenstation vor der nächsten IDM-Runde im Juli: Lucy Glöckner fährt am Sonntag den Pikes Peak International Hill Climb. Im Team von Wunderlich Action geht es in Colorado mit der neuen BMW S 1000R so schnell wie möglich auf den Gipfel des Riesen in den Rocky Mountains. Die Renndistanz beträgt 19,99 Kilometer (12,42 Meilen). Die Strecke umfasst 156 Kurven. Die ersten Trainings und das Fahrerbriefing sind schon gelaufen. Teamchef Frank Hoffmann, Geschäftsführer der Wunderlich GmbH, Lucy Glöckner und Thilo Günther schrecken vor nichts zurück.

Der Pikes Peak ist ein Berg mit einer Höhe von 4.301 Metern, das sind nach amerikanischer Rechnung 14.110 Fuß. Der Pikes Peak ist einer der 53 Berge Colorados, deren Gipfel über 14.000 Fuß hoch sind. Er gehört damit zu den sogenannten Fourteeners (Vierzehntausendern). 1858 wurde in der Gegend Gold gefunden, später gab es oben ein Skigebiet, heute einen Andenkenladen und eine Mini-Forschungsstation. Die Serpentinenpiste auf den Berg bietet einen imposanten Ausblick. Die Straße, auf der es kaum Schutzplanken gibt, wurde als Touristenattraktion erbaut. Das Rennen sollte sie bekannt machen. Es wurde bereits 1916 zum ersten Mal organisiert.

Lucy Glöckner und Thilo Günther starten auf 2.862 Metern Höhe. Bis zum Ziel werden 1.439 Meter Höhenunterschied bei durchschnittlich 7 % Steigung der Straße bewältigt. Den Streckenrekord hält seit 2013 ein Autofahrer: der neunfache Rallyeweltmeister Sébastien Loeb. „Super Séb“ benötigte im Peugeot 208 T16 nur 8:13,878 Minuten.