Ilya Mikhalchik gelang mit drei Siegen in Folge der Hattrick. Und der Ukrainer ist jetzt ganz klar der IDM-Leader. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Die Wolken und Wettervorhersagen verhießen nichts Gutes, doch der zweite IDM Superbike 1000-Lauf in Oschersleben wurde haarscharf vom Regen verschont. Am Ende standen mit Ilya Mikhalchik und Bastien Mackels zwei alte Bekannte und mit Lorenzo Lanzi ein neuer Mann auf dem Podium. Der Italiener auf der Yamaha R1-M unterbrach die BMW-Dominanz, die im ersten Lauf am gestrigen Samstag vorgeherrscht hatte.

Ilya Mikhalchik, Toni Finsterbusch, Bastien Mackels, Julian Puffe und Lorenzo Lanzi waren die schnellsten Fünf nach der ersten von 18 Rennrunden. Der führende Ukrainer vom Team alpha Racing-Van Zon-BMW erarbeitete sich schnell einen Vorsprung. Mackels (Wilbers-BMW), der punktgleich mit Mikhalchik nach Oschersleben gekommen war, sah die Chancen, den Meisterschaftsstand aufrecht zu erhalten, zunehmend schwinden. Der Belgier kam einfach nicht an Toni Finsterbusch, dem IDM Superbike 1000-Neuzugang von Mayer Suzuki vorbei. Das Problem erledigte sich von alleine. Finsterbusch stürzte in der sechsten Runde an zweiter Stelle liegend aus dem Geschehen.

Mikhalchik hatte seinen Vorsprung indessen komfortabel ausgebaut. Mackels wurde etwas später von Lorenzo Lanzi attackiert, der kurzfristig für Yamaha MGM eingesprungen war. Das Überholmanöver des Italieners glückte. Mackels musste im Titelkampf wieder Federn lassen, doch endgültig abgerechnet wird zum Schluss.

Julian Puffe (Team alpha Racing-Van Zon-BMW), fuhr dahinter ein einsames Rennen und landete im Ziel genau auf der Position, die er vermeiden wollte: Platz vier. Im ersten Lauf hatte der Leipziger auf dem Podest gestanden. Hinter Puffe kam mit Dominic Schmitter (HPC Power Suzuki) der erste GSX-R 1000 ins Ziel. Damit hat der Schweizer im internen Marken-Duell mit Tini Finsterbusch wieder die Oberhand.

In der letzten Runde kam es zum großen Showdown. Mackels pirschte sich noch einmal an Lanzi heran, aber ohne Erfolg. Jan Halbich (Honda Holzhauer Racing Promotion) überholte den Yamaha-Piloten Daniel Kartheininger (MPB Racing). Mathieu Gines wurde bei seinem Premieren-Einsatz auf der Weber Motos-Kawasaki Achter und ZX-10R-Kollegin Lucy Glöckner (Kawasaki Schnock Team Motorex Neunte. Die Sächsin hatte alle Hände voll zu tun in Oschersleben. Genau wie Gines ging sie auch in der Endurance-WM an den Start und bewältigte ein straffes Programm.

Wer bewegte Bilder aus der IDM Superbike 1000 aus Oschersleben sehen möchte: Morgen, 11. Juni, um 19.00 Uhr den Fernseher einschalten und auf MDR eine kleine Reportage mit Ilya Mikhalchik und Julian Puffe genießen.